\"Die Macht der Magie\" und \"das reale Leben\"...

Mehr
18 Dez 2007 09:41 #5993 von Lady of Darkness
Heute morgen bin ich in einer Gruppe im StVZ (ja, ich mache fast jeden Blödsinn mit) über folgendes Zitat gestolpert, das mich arg irritiert hat...

[Zur Vorgeschichte - es wurde diskutiert, wie sinnvoll es sei, Ritualabläufe einfach so nachzuhexen. Die Dame, von der das folgende Zitat stammt, meinte, man könne nur entweder ganz alleine hexen oder in einem Coven sein. Aber das nur der Vollständigkeit halber.]

Die Macht der Magie und das \"reale Leben\" sind für mich nicht vergleichbar. Wozu
soll ich mich austauschen?


Ich selbst dachte ja bislang, dass \"die Macht der Magie\" und \"das reale Leben\" eins seien, also saß ich hier mit offenem Mündelein... aber vielleicht irre ich mich?

:silly:

Wie seht ihr das? Gehören Magie und Realität für euch zusammen, sind sie verwandt? haben sie gar nichts mit einander zu tun? Oder wie oder was?

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Dez 2007 12:51 - 18 Dez 2007 12:52 #5994 von Ialokin
Die Aussage an sich halte ich ohne Kontext nicht für erhellend. Man müßte sie schon frgen könne, was sie damit genau sagen wollte.

Ich könnte jetzt vermuten, wenn sie Covens gut findet aber Austausch nicht, daß sie sich nur mit Leuten austauschen kann/will, die ähnliche Erfahrungen wie sie machen, weil sonst kein Vorrat an gemeinsamem Erleben da ist, auf dem man aufbauen kann.
.... aber das ist Spekulation.

Aus meiner Sicht, macht Magie natürlich nur im realen Leben Sinn - wobei alles(!) Teil des realen Lebens ist, auch Astralreisen, Fantasyromane, Träume, Urlaubsreisen etc.

Ialokin

Die Liebe zu schenken, den Zauber zu wecken, das Leben zu feiern - das ist unser Sinn.
Letzte Änderung: 18 Dez 2007 12:52 von Ialokin.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
20 Dez 2007 14:24 #6009 von Undine
Wer beides versucht zu trennen hat beides nie begriffen.
Vermutlich ist ein Leben in Schubladen,das heißt in künstlichen Konstrukten leichter zu überschauen und leichter zu leben.Nur ist es kein ehrliches(wahrhaftiges )Leben.Es schafft die Illusion der Sicherheit,des Gefühls alles beherrschen zu können.

Das Problem von Hexen ist,das sie nie vor Dingen weglaufen,die sie von ganzen Herzen hassen.....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Feb 2008 23:53 #6467 von Mairi
Lustigerweise ist es genau das, worüber ich momentan viel nachdenke. Zur Situation muss ich vielleicht ein wenig weiter ausholen, um mich verständlich zu machen.

Ich habe jemanden wiedergefunden, mit dem ich vor vielen Leben Kinder hatte. Ich spüre da eine sehr starke Verbindung und auch er kann sich dem ganzen nicht entziehen, wie mir scheint. Unsere Begegnung an sich erscheint mir sehr schicksalhaft, da es eigentlich sehr unwahrscheinlich schien, dass wir uns überhaupt kennen lernen konnten. Momentan befindet er sich aber in einer Beziehung. Ab und zu treffen wir uns und sind uns jedes mal - allein vom Gefühl her - sehr nahe. Dieser sehr mächtige Gedanke von >hier gehöre ich hin<, wie ich ihn bis dahin noch nicht hatte.

Aber kurzum, ohne jetzt alles zu begründen: Ich empfange auf magischer Ebene sehr viel, was darauf hinweist, dass da doch noch mehr geplant ist, als Freundschaft, und ich bin soweit erfahren - würde ich behaupten - dass ich unterscheiden kann zwischen Einbildung und tatsächlich empfangenen Signalen. Trotz allem ist es eine vertrackte Situation und natürlich versuchen Freunde und Familie - die zum Großteil wenig Ahnung von der Materie haben - mir diese Signale auszureden. Und ich selbst zweifle manchmal auch an mir und meiner geistigen Gesundheit. Bild ich mir das am Ende doch bloß alles ein?

Um noch mal allgemein drauf einzugehen: Von den situationsbedingten Zweifeln abgesehen, sind für mich Magie und reales Leben eins. Nur ist es ab und zu schwierig daran festzuhalten, wenn man niemanden um sich hat, der sich damit befasst. Vor allem wenn man seine Entschiedungen damit begründet...:P

Thig crioch air an t-saoghal ach mairidh gaol agus ceòl.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Feb 2008 08:51 #6468 von Ishtar
@Meadhan

Wenn ihr beide noch eine so enge Verbindung spürt ist es allerdings nicht wirklich überraschend, dass ihr euch getroffen habt. Schön aber, dass du so einen Menschen kennen lernen konntest, Menschen wo die Verbindung so tief ist, sind immer sehr wertvoll, egal ob Partnerschaft oder Platonisch. Die Frage die ihr beide miteinander lösen müsst ist halt was ihr jetzt damit macht, aber ich denke, da bist du schon dran ;)

Ich habe gerade kürzlich ein Buch gelesen in dem es unter anderem über Polaritätsmagie - spirituelle Initiation und Leidenschaft ging. Das kam mir jetzt grad in den Sinn als ich deinen Text las. Sicherlich gibt es zu dem was du schilderst mehrere Sichtweisen. Das hier ist nur mal einfach etwas komprimiert eine Info aus dem Buch. Bitte nimm es nicht als "es ist" (ich möchte mir auf keinen Fall ein Urteil bilden!) sondern einfach noch als eine weitere Idee, dadurch beeinflusst, dass ich vorgestern das Buch zu Ende gelesen habe.

Das Buch ging in der Polaritätsmagie darauf ein, dass unsere Initiatoren in den inneren Ebenen häufiger gegengeschlechtlich sind. Unser Höheres Selbst sich also für eine Frau als Mann zeigt. In der Arbeit mit Polaritätsmagie wird das Höhere Selbst auf einen Gegengeschlechtlichen (Magisch arbeitenden) Partner übertragen. Dieser ist häufiger bereits in die höheren Ebenen initiiert "Channelt" dann die Energien des Höheren Selbst des Partners sozusagen, bis nach der Initiation in dieser Ebene die Person selbst in der Lage ist ihr Höheres Selbst direkt zu integrieren (geschieht meist durch eine sogenannte Heilige Hochzeit). Solche Beziehungen /Arbeiten können uns also die Flügel geben in die höheren Ebenen zu fliegen. Sie können aber auch wenn die Energie auf die Ebene der körperlichen lust "runtergezogen" werden auch nur in sehr wilder Leidenschaft (à la Tristan und Isolde und Lancelot und Guinevra) führen, die oft Unglück nach sich ziehen. Wird die Energie gut kanalisiert bringen sie uns eben sehr viel weiter. Nur der Vollständigkeit halber, die so arbeitenden Leute müssen nicht unbedingt ein Paar außerhalb des Kreises sein.

Ich merke grad, dass das auch so ein bisschen auch zu dem Post passt, den ich kürzlich zu einem anderen Thema hier geschrieben habe.

Zur Familie..... muss man eine spürbare starke Verbindung zu jemanden unbedingt begründen? Ich würde es mir einfacher machen und "magische" Begründungen bei Menschen die nicht aus "diesen" Kreisen sind einfach weglassen. Dann versuchen sie vielleicht weniger die Signale auszureden?

BB
Ishtar

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Feb 2008 15:23 #6478 von Mairi
Das Buch hört sich sehr interessant an. Kannst du mir den genauen Titel geben und den Autor? Dass die Zusammenarbeit gut klappt, ist tatsächlich so. Wir sind beide Musiker und stacheln uns immer wieder gegenseitig an, seit wir uns wiedergefunden haben. Wie es auf spiritueller Ebene konkret ist, weiß ich noch nicht. Ganz besonders ist dieses Gefühl von Parallelität, wie eine Zwillingsseele oder so...

Thig crioch air an t-saoghal ach mairidh gaol agus ceòl.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Feb 2008 17:47 #6480 von Ishtar
Das Buch das ich gerade gelesen habe ist von Gareth Knight: The secret Tradition in Arthurian Legend Hauptsächlich geht es da um die Artuslegenden, wobei er halt häufiger auf die Initiationen und in einem Kapitel auch auf die Polaritätsmagie eingeht. Um es zu verstehen, sollte man sich etwas mit den Artuslegenden auskennen, er behandelt sie nämlich nicht immer ausführlich, sondern setzt einiges voraus, man kann dann aber bei Fragen ja wiki hinzuziehen. Ich glaub den Leitartikel zu den gralslegenden und König Artus bei Wiki im Vorfeld aufmerksam lesen müsste auch reiche. Einziger Wehrmutstropfen, es ist etwas sehr christlich angehaucht (Gareth Knight, ein großer Magier in der westlichen Tradition, ist Christ und das merkt man). Da muss man für sich als Heide dann ein paar Sachen umdeuten. Ich glaube sein Wissen bezüglich der Polaritätsmagie zieht er auch von Dion Fortune, Gareth war ihr Schüler in der Fraternity of the Inner light. Ich habe ihr Buch zu diesem Thema ( das karmische Band allerdings immer noch nicht gelesen :blush: . Es könnte aber in so fern für dich auch interessant sein, als das es da auch um Seelenpartner und Zwillingsseelen geht. Aber ich rate jetzt ins Blaue, wie gesagt, selbst noch nicht gelesen :P Ah ja und Dion Fortune muss man manchmal im Lichte ihrer Zeit lesen. Aber ich mag sie eigentlich trotzdem sehr :)

BB
Ishtar

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Feb 2008 23:55 #6486 von Mairi
Grüß Dich, Ishtar,

du hast mir sehr geholfen. Bin über die Bücher weiter zu google und hab da eine Seite gefunden, die genau das beschreibt, was ich hier gerade erlebe...sehr sehr krass...nochmals vielen Dank.

Gruß und Segen

Thig crioch air an t-saoghal ach mairidh gaol agus ceòl.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.182 Sekunden