Elemente "beherrschen"

Mehr
02 Jul 2008 04:32 #7132 von Ishtar
Elemente "beherrschen" wurde erstellt von Ishtar
Hallo Zusammen

Wann "beherrsct" man ein Element? Gemeint ist damit nicht, dass ich "ihm" befehlen kann. Häufig heißt es ja man solle sich zuerst mit den 4 Elementen auseinandersetzen. Wann weiß man, dass man sich mit einem gut genug auseinandergesetzt hat? Was sind eure Definitionen, bzw. wo liegt eure Messlatte?

BB
Ishtar

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Jul 2008 05:21 #7133 von Baldur
Aloha Ishtar !

Obwohl ich verstehe was Du meinst, gefällt mir der Ausdruck "beherrschen" nicht so wirklich ... ich glaube es gibt keine Grenzen wie sehr man sich mit einem Element vertraut machen kann und auch sehr verschiedene Qualitäten. Eine grosse Erfahrung ist es, ein Element "sein" zu können ... und damit die Kraft dieses Elementes zu verstehen und zu nutzen. Um zu ergründen, was darüber noch hinausgeht müsste ich mal genauer nachdenken ;)

Gruss,
Baldur

- Du kannst mir keine Angst machen, ich habe Kinder -

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Jul 2008 08:32 #7135 von Nivien
Hallo Ishtar,

für mich ist es so, dass ich mich jetzt zwar schon einige Jährchen mit den Elementen beschäftige und mittlerweile das sichere Gefühl habe, dass ich damit nie "fertig" werde... Das finde ich auch in Ordnung so, weil sich bei der Auseinandersetzung mit den Elementen für mioch darum geht, immer wieder neu und frisch in Kontakt zu kommen und sich dabei immer neue Ebenen auftun (können). Es gibt die Ebene der Elemente in der Natur, die körperliche und die emotionale Ebene, und - immer abstrakter werdend - die Elemente als "fünf Lichter", wie sie im Bön beschrieben werden.

Deshalb versuche ich, mir gar nicht erst eine Meßlatte zu setzen...

liebe Grüße
Nivien

Jede gute Sache ist scharf. (Gurdijeff)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Jul 2008 14:53 #7138 von Lady of Darkness
Ein Element "beherrschen" im Sinne von "damit ausreichend fertig sein" - das gibt es nicht. Immer, wenn ich mir denke: "Jetzt trete ich mal etwas zurück und wiederhole eine Lektion zur Entspannung - oh fein, wie wäre es mit den Elementen?" - dann lerne ich wieder etwas neues herausforderndes auf einer ganz anderen Ebene, als ich bisher benutzt habe.

Allerdings ist es wohl so, dass Elemente-Magie nicht die gleiche Kindersicherung eingebaut hat wie viele andere Sorten von Magie - auch wenn man noch nicht weiß, was man tut, kriegt man unter Umständen die volle Dröhnung präsentiert und muss halt gucken, wie man wieder rauskommt.

Ich glaube, wenn man eine Ahnung davon hat, wieviel "stärker" die Elemente sind, dann hat man eine Stufe erreicht, von der aus man sicher weiterlernen und arbeiten kann.

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Jul 2008 11:02 - 04 Jul 2008 11:03 #7139 von Ialokin
Naja, ich glaube, Ishtar meinte: Wann weiß man genug, um es im praktischen Arbeiten verwenden zu können. Theoretisch lernt man zwar sein Leben lang, praktisch gibt's aber irgendwann eine "Ebene", wo man sagt, okay soweit für's Erste - jetzt kuck ich mir auch mal ein anderes Thema an und kann mit den Elementen schon mal umgehen.

Ich denke, ein Maßstab dafür wäre, wenn man zu jedem Ding oder Tun oder Ereignis ohne Probleme das Passende Element identifizieren kann ... und(!) wenn einem unmittelbar danach aufgeht, warum ein anderes auch paßt. ;-)

Ialokin

Die Liebe zu schenken, den Zauber zu wecken, das Leben zu feiern - das ist unser Sinn.
Letzte Änderung: 04 Jul 2008 11:03 von Ialokin.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Jul 2008 08:25 #7140 von Nivien
Hallo Ialokin,

ja, du hast recht. Es kommt sicher auch darauf an, welche Elemente-Praxis man macht. Ich würde sagen, ein "Abschnitt" ist erreicht, wenn man die "Hüter der Elemente" seiner Tradition visualisieren kann - wenn die Visualisation "leicht", auf eine natürliche Weise sich ereignet - und wenn man den "Geschmack" (im übertragenen Sinne) des Elementes fühlt bzw. hervorrufen kann. Wichtig finde ich auch das Erkennen der Elemente auf den verschiedenen Ebenen, also: in der Natur, im Körper usw.

liebe Grüße
Nivien

Jede gute Sache ist scharf. (Gurdijeff)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Jul 2008 15:16 #7141 von Lady of Darkness
Aber eigentlich kann man von Anfang an etwas zu den Elementen machen. Das wäre ungefähr das erste "größere" (nach der Basisarbeit), das ich mit einer Junghexe probieren würde. Die Elemente sprechen ja das an, was direkt in uns ist und aus uns kommt, deswegen ist es so einfach, mit ihnen auszukommen... okay, vielleicht finde ich das auch nur. :D Auf jeden Fall lernt man zwar wahrscheinlich nie (aus), was das angeht, aber mit ihnen arbeiten kann man von Anfang an - auch wenn man das eine oder andere Mal bestimmt auf die Nase fällt, aber das ist sowieso obligatorisch.

(Ich überlege gerade, ob das "easy" daher rührt ,dass jeder Autor sich mit den Elementen lang und schmutzig beschäftigt, weil das wohl eines der wenigen Themen ist, bei denen so etwas ähnliches wie ein Konsens besteht... daher gibt es eine Fülle an Informationen und Material, und von daher... )

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.177 Sekunden