Weinen und Schluchzen

Mehr
16 Jun 2009 21:11 #8097 von rote Lilie
Weinen und Schluchzen wurde erstellt von rote Lilie
Merry Meet!!!

ich habe mich ewigkeiten nicht mehr zu wort gemeldet, aber immer mal wieder gestöbert und heute war wieder ein grausiger tag (mein pony aus kindertagen ist fast verendet) und weil mich neuerdings seltsame träume plagen, bin ich so richtig in "rat-hol-stimmung". ;)

Also: ich träume seit ein paar wochen schreckliche szenen aus meinem alltagsleben, wenn ich zum beispiel viel nachgerechnet habe, wieviel ich noch verdienen muss, um in zwei jahren das fohlen zu kaufen (an das ich im april am tag seiner geburt mein herz verloren habe), träume ich dass der besitzer (den ich seit meinem windelalter kenne) es verkauft, bevor ich das geld zusammen habe.
Oder, das aktuellste beispiel: ich bin am wochenende bei meinen eltern und meine mutti hat einen seltsamen husten seit einer weile, dann träume ich in der nacht darauf, dass sie unter quarantäne steht, sich ihr zustand verschlechtert und ich sie völlig hilflos besuche.

Nun zum knackpunkt(so nen sch** träume ich öfter): ich weine, heule regelrecht und schluchze im schlaf und scheinbar tue ich das auch in wirklichkeit, denn ich wache immer irgendwann von meinem schniefen und schluchzen auf. erst höre ich mir dann (noch im traum) dabei zu, aber irgendwann wache ich auf und kann mich nur schwer wieder beruhigen. allerdings habe ich dabei bisher noch keine träne vergossen, das macht mich dann auch in dem moment fertig, weil ich das gefühl habe dass es die sache erleichtern würde.

hm. so'n quatsch. :huh:

ich wollte auch schon meine tarotkarten zu rate ziehen, aber irgendwas hält mich mit aller macht davon ab.

Hilfe? :)

be blessed,
die Lilie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Jun 2009 10:12 #8102 von Lady of Darkness
Wenn man es magisch deuten wollte, würde ich, ohne die Situation näher zu kennen, mutmaßen, dass es "Warnungen" sein könnten - vor Dingen, auf die man ein Auge haben muss.

Traum-amateurpsychologisch würde ich auf Dinge tippen, vor denen du Angst hast (die du dir im Wachleben eventuell nicht gönnst).

Es wäre einen Versuch wert, mit einer guten Freundin oder einem guten Freund darüber zu reden und zu gucken, was sich tut. Vielleicht hilft das schon, damit die Träume weniger werden. Oder du kannst die Ängste unter Kontrolle bringen, indem du Maßnahmen ergreifst - geh mit deiner Mutter zum Arzt, triff mit dem Besitzer des Fohlens eine Abmachung über einen Kauf, ...

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Nov 2011 11:54 #11305 von White Eagle
Also ich hätte eine Übung die du machen kannst.

Ich hatte mal Alpträume der schlimmsten Art und habe sie weg bekommen.
Das was du träumst sind unbewusste Ängste, Verlustängste.

Nimm dir tagsüber vor, Nachts das Gegenteil von dem zu träumen, was du jetzt träumst.
Nimm deine Fantasie und träume deine Mutter gesund, und wenn du von dem Tod eines geliebten Tieres träumst, dann las es los. Tod ist nicht das Ende nur ein Kreislauf.

Nimm dir bewusst tagsüber vor, vor nichts Angst zu haben.
Abends wenn du im Bett liegst träume dir dein private Welt schön und wenn du eingeschlafen bis, wird dich dein Unterbewusstsein erinnern, was du dir bei Bewustsein vorgenommen hast.
Es funktioniert, ich habe es selbst so gemacht.

Viel Glück gruss White Eagle

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Nov 2011 12:30 #11308 von Ishtar
Ishtar antwortete auf Weinen und Schluchzen
Hallo Lilie

Wenn ich richtig verstanden habe, könnte es ein Gefühl der Hilflosigkeit oder Ohnmacht sein, was die Szenen verbindet.
Das Thema könnte dann innerhalb der Arbeit am selbst sein, wie du mit diesen Gefühlen umgehst, sie aber auch zu hinterfragen, ob du wirklich so hilflos wärst und wenn du die Situation erfolgreich gemeistert haben wirst, wie du dich dann verhalten hast. Wichtig ist auch zu Ende denken, manchmal geht es leichter, wenn du zu Ende schreibst. Du hörst bei der Hilflosigkeit auf, aber was passiert wenn das Fohlen verkauft wurde.... wie wirst du dich ein paar Wochen danach fühlen, oder ein paar Monate, oder drei Jahre später..?

BB
Ishtar

PS: Geht es deinem Pony denn jetzt gut?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.504 Sekunden