Wodurch definieren sich Männer in spiritueller Hinsicht ?

Mehr
08 Dez 2006 21:21 #1854 von Anufa Ellhorn
Well met, alle zusammen ;)

>(Baldur) manchmal muss man etwas durchziehen, obwohl man bereits von vorneherein weiss, dass es der falsche Ansatz ist, denn die Erkenntnis und der Durchblick kommt oft wärend des Scheiterns selbst !

Schade, ich dachte ich könnt hier ein bissl Einblick in die Männerseele kriegen ... aber dann halt: Was wäre denn Deiner Meinung nach der richtige Ansatz??

Bright blessings
Anufa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
08 Dez 2006 22:28 #1855 von Baldur
Liebe Anufa,

wen meinst denn jetzt, und wennst mich meinst, dann Ansatz von was ? ... schade auch, dass Du etwas Bestimmtes hören willst und deshalb auf andere Ansätze gar nicht erst eingehst.
Ich denke männliche Spiritualität hat mit den schönen Dingen im Leben zu tun, ja auch Luxus ... während die weibliche Seite sich für mich eher mit den "notwendigen" Dingen auseinandersetzt. Viel mehr Luft als Erde ...

@ Ialokin:
"und meine Religion muß für heute taugen"
Hmmmm, für mich hat dieses Thema gar nicht mal so viel mit religion zu tun !

...
Konsequenz
...
Gruss,
Baldur


Männer
(Herbert Grönemeyer)

Männer nehmen in den Arm
Männer geben Geborgenheit,
Männer weinen heimlich,
Männer brauchen viel Zärtlichkeit und
Männer sind so verletzlich,
Männer sind auf dieser Welt einfach unersetzlich.

Männer kaufen Frauen,
Männer stehen ständig unter Strom,
Männer baggern wie blöde,
Männer lügen am Telefon,
Männer sind allzeit bereit,
Männer bestechen durch ihr Geld und ihre Lässigkeit.

Männer haben's schwer, nehmen's leicht,
außen hart und innen ganz weich,
werden als Kind schon auf Mann geeicht.
Wann ist ein Mann ein Mann?

Wann ist ein Mann ein Mann?

Männer haben Muskeln,
Männer sind furchtbar stark,
Männer können alles,
Männer kriegen 'nen Herzinfarkt und
Männer sind einsame Streiter,
müssen durch jede Wand, müssen immer weiter.

Männer haben's schwer, nehmen's leicht.
außen hart und innen ganz weich,
werden als Kind schon auf Mann geeicht.
Wann ist ein Mann ein Mann?

Männer führen Kriege,
Männer sind schon als Baby blau,
Männer rauchen Pfeife,
Männer sind furchtbar schlau,
Männer bauen Raketen,
Männer machen alles, ja ganz genau.

Wann ist ein Mann ein Mann? (2x)

Männer kriegen keine Kinder,
Männer kriegen dünnes Haar,
Männer sind auch Menschen,
Männer sind etwas sonderbar und
Männer sind so verletzlich,
Männer sind auf dieser Welt einfach unersetzlich.

Männer haben's schwer, nehmen's leicht.
außen hart und innen ganz weich,
werden als Kind schon auf Mann geeicht.
Wann ist ein Mann ein Mann?

- Du kannst mir keine Angst machen, ich habe Kinder -

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Dez 2006 07:50 #1858 von Lady of Darkness
"Männer" von Herbert Grönemeyer ... eine amüsante Ansammlung von Klischees ... :D

Ich überlege gerade, was ich von Männern in spiritueller Hinsicht erwarten würde ...

Ich denke männliche Spiritualität hat mit den schönen Dingen im Leben zu tun, ja auch Luxus ... während die weibliche Seite sich für mich eher mit den "notwendigen" Dingen auseinandersetzt. Viel mehr Luft als Erde ...


- das sehe ich beispielsweise gar nicht so. (Ich habe dabei die kleinen Arkana im Sinn, bei denen es ja für alle vier Farben/Lebensbereiche je Königin und König gibt ...)

Mal schauen, was mir stattdessen so in den Sinn kommt ... die Auswahl ist natürlich nicht exklusiv ... und es sind logischerweise subjektive Erwartungen, keine allgemeingültigen Vorgaben oder so ... aber vielleicht hilft es ein wenig weiter?

* Schutz/Verteidigung
* Autorität/Stärke
* Dienen/Unterstützung
* Ernähren/Versorgen
* Erschaffen/Beleben ("Befruchten")
* ...

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Dez 2006 13:30 #1862 von Satyr
Hallo,

hm, vielleicht hatte ich Baldur etwas falsch verstanden. Also es gibt wohl doch einen Unterschied zwischen männliche Spiritualität (was man lebt / womit man sich identifiziert) und männliche Mysterien. Ich hatte das zusammen geworfen.
Ich hatte die männlichen Mysterien in den Vordergrund gestellt, d.h. was man als Mann erfährt, was die Frau aufgrund der Anatomie nicht erfahren kann, wie sich als Junge fühlen, Phallus, Ejakulation, mit der Frau / Partner verbunden sein bzw. in Ihr sein, gebendes Element, Geliebter sein, Vater sein etc. So wie ein Mann die weiblichen Erfahrungen wie Menstruation, Geliebte sein, Schwanger, Geburt, Stillen, Mutter sein nie machen kann. Deshalb sind die Erfahrungen des einen immer Mysterien für den anderen, weil belesen und studieren kann man dies, aber das Gegengeschlechtliche nie "Erfahren".
<*g*> Meine Frau meint, es gebe da die Ausnahme von saufen, rülpsen und furzen, kas könnten zwar Frauen auch, würden aber keinen tieferen Sinn wie Männer darin erkennen können.</*g*>
ok, aber was das spirituelle Leben angeht oder Identifikationsmerkmale, da vermischen sich sicher die Klischees mit Vorlieben und zugeordneten Aufgaben.
Ich habe tatsächlich noch nicht so viele Frauen Holz hacken sehen.
Und all dem, was männertyisch bereits aufgezählt wurde, kann ich mich nur anschließen, es ist halt in der Gesellschaft so. Man kann noch unsere Gesellschaft mit anderen vergleichen, bei denen es viele Abweichungen gibt, aber auch viele Gemeinsamkeiten. Ich denke, die Geschlechter machen automatisch das, was sie auch (von Natur aus(?)) sollen, sie ergänzen sich.
Meiner Vorposterin Lady of Darkness kann ich mich auch nur anschließen:

* Schutz/Verteidigung
* Autorität/Stärke
* Dienen/Unterstützung
* Ernähren/Versorgen
* Erschaffen/Beleben ("Befruchten")

BB
Satyr

Der Moment ist Alles ^^

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Dez 2006 17:35 #1875 von Arion
Hi!
Ich finde dieses Thema spannend und schwierig zugleich.
Auf der einen Seite wird immer so viel von "Frauenspiri" geredet, die sich ja außer durch den Bezug zum monatl. Zyklus extrem von "Allgemeiner Spiri" unterscheiden muß und dies impliziert natürlich andererseits auch, daß es eine Männerspiritualität gibt.
Nun stehe ich da als Mann und frage mich: wo fange ich da an.... wo sind die Unterschiede??!!
Wenn ich ehrlich bin, haben da diese "typisch männlichen" Attribute, bzw. Kerninteressen wie Fußball, "Biersaufen", Extremsportarten, ein extrem überzogen gutes Verhältnis zu bestimmten Möglichkeiten körperlicher Ausscheidungsarten, usw. kein wirkliches Echo bei mir, der ich früher Turniertanzsport gemacht habe und heute Taekwondo.....
Für mich war stets wichtig zu entdecken: WAS IST EIGENTLICH MÄNNLICHKEIT?
Hierbei stoße ich natürlich WIEDER auf die gängigen Vorurteile und Rollenschubladen..... nun finde ich bestimmte imho negativ auffallende Verhaltensschemata eher unmännlich. Oder der schöne Spruch: als Schwuler ist man ja kein "richtiger Mann"......

Ich denke, in erster Linie dreht sich Frauenspiri darum, ein gutes Verhältnis zum weiblichen Körper zu bekommen, sich als Frau zu entdecken und auch zu entwickeln. Viele - auch ältere - Frauen sind m.E. zu sehr in diesem Klein-Mädchen-Schema stecken geblieben und haben nicht den Schritt vom Mädel zur Frau gemacht, was man bestimmten Verhaltensmustern einfach anmerkt.
EBENSO bei den Männern!
Viele Männer sind im Stadium "junger Mann, gehörnter Wilder....." steckengeblieben, ohne WIKRLICH den Schritt zum MANN gemacht zu haben.
So definiert sich dann auch MEIN Verständnis von Männerspiritualität:
Was ist mit meinem Körper....... wie fühlt er sich an..... was spiegelt im Außen bestimmte innere Vorgänge.... wie sehr bin ich damit im Reinen.....
Thema "Männer und Sinnlichkeit".....
Thema "Männer als Diener und Herren".....
Thema "Der Männerzyklus im Vergleich mit dem Jahreszyklus".....
Thema "Männer und Frauen ODER auch Männer und Männer"....

Es gibt da noch eine Großzahl an weiteren Themen.
Tja.... und Männermysterien..... klaro.... Übergänge......welcher Art auch immer.... vom Kind zum Jugendlichen (der Körper reift heran), vom Jugendlichen zum jungen Erwachsenen und davon zum Mann..... danach zum Vater..... Großvater.... Lehrer..... Führer.... Kämpfer...
Aber da ist noch mehr.
Auf welcher Mysterieneben können sich Männer begegnen?
In Form von Kampfbruderschaft, daß mitunter ein sehr inniges, liebendes Verhältnis voraussetzt und in der Mythologie berühmte Vorbilder hat.....
Oder auch in Form von zwei sich ergänzenden Aspekten, die zusammen ein Ganzes bilden und beide einzelne Aspekte wesentlich bereichern.... Thema "Janus und Saturn"...... (z.B. das Hauptthema von meinem Partner und mir)....

So - mehr fällt mir grad net ein.....
Meine bescheidenen 5 cent,
BB
Arion

Rose: Blanche, Du bist eine billige Klampfe!
Blanche: SCHLAMPE, Rose, es heißt SCHLAMPE..... ich bin eine billige SCHLAMPE!!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Dez 2006 12:31 #1931 von Anufa Ellhorn
Well met, alle zusammen ;)

>(Baldur) wen meinst denn jetzt, und wennst mich meinst, dann Ansatz von was ?

Ich hatte mich auf das bezogen, was Du geschrieben hattest (>>Und ja Ialokin, manchmal muss man etwas durchziehen, obwohl man bereits von vorneherein weiss, dass es der falsche Ansatz ist, denn die Erkenntnis und der Durchblick kommt oft wärend des Scheiterns selbst !).
Als ich das gelesen habe, hatte ich den Eindruck, dass Du der Meinung wärest, dass der Ansatz den Du gewählt hattest (>>eine Notwendigkeit sehe ich darin auch nicht, dennoch denke ich haben Männer ihre eigene Energie, ihre eigene Kiste *g* ... ) eben zum Scheitern verurteilt wäre...

Mir persönlich ist es ja seit vielen Jahren schon mehr als schleierhaft, wieso es über die Antwort "alles ist menschlich und was brauch ich mich definieren" nicht hinauszukommen scheint.

>... schade auch, dass Du etwas Bestimmtes hören willst und deshalb auf andere Ansätze gar nicht erst eingehst.

Welche anderen Ansätze?? Bis zu Deinem Post konnte ich soweit keine entdecken (falls ich die übersehen habe, dann zeig sie mir bitte ;))

>(Arion) So definiert sich dann auch MEIN Verständnis von Männerspiritualität:
Was ist mit meinem Körper....... wie fühlt er sich an..... was spiegelt im Außen bestimmte innere Vorgänge.... wie sehr bin ich damit im Reinen.....
Thema "Männer und Sinnlichkeit".....
Thema "Männer als Diener und Herren".....
Thema "Der Männerzyklus im Vergleich mit dem Jahreszyklus".....
Thema "Männer und Frauen ODER auch Männer und Männer"....

Es gibt da noch eine Großzahl an weiteren Themen.
Tja.... und Männermysterien..... klaro.... Übergänge......welcher Art auch immer.... vom Kind zum Jugendlichen (der Körper reift heran), vom Jugendlichen zum jungen Erwachsenen und davon zum Mann..... danach zum Vater..... Großvater.... Lehrer..... Führer.... Kämpfer...
Aber da ist noch mehr.
Auf welcher Mysterieneben können sich Männer begegnen?
In Form von Kampfbruderschaft, daß mitunter ein sehr inniges, liebendes Verhältnis voraussetzt und in der Mythologie berühmte Vorbilder hat.....
Oder auch in Form von zwei sich ergänzenden Aspekten, die zusammen ein Ganzes bilden und beide einzelne Aspekte wesentlich bereichern.... Thema "Janus und Saturn"...... (z.B. das Hauptthema von meinem Partner und mir)....

So - mehr fällt mir grad net ein.....

*prustgackergröhl* er sagt einfach, dass ihm grad ned mehr einfällt!!!!!!! *niederbrech* DAS ist die breitgefächertste Ansicht, die ich seit Ewigkeiten gelesen habe *mein Kompliment*. Das klingt in meinen Ohren fast wie ein "Handlauf" dem mann folgen kann um mit all diesen Aspekten in Kontakt zu kommen. Von meiner weiblichen Seite her habe ich die Erfahrung, dass genau das dazu führt, dass frau erwachsen wird... *g*
Arion, Du schüttelst das mal so grad aus Deinem Keyboard und seit Jahren hör ich nix anderes als "mei, des is doch ned nötig sich zu definieren" und im nächsten Atemzug heftige Jammerei, dass die pöözen Frauen/die pöööze Gesellschaft/pp etc pp einem ja keinen Platz/keine Identifikationsmöglichkeiten/keine Entfaltungsmöglichkeit/etc pp etc geben tät und ma deshalb unrund laufen tät...
Danke!! Du jammerst ned rum, verbringst die frustvollen Tage mit Hirnwichserei und Frustbeseitigung und versuchst einen Schuldigen für das Elend der Männer zu finden - sondern schreibst klipp und klar auf, was mann selbst tun könnte um einen Zugang zu sich selbst zu finden und so rauszukriegen, wie sich denn so ein Leben gestalten lassen könnte in dem mann sich auch selbst wohlfühlt und eigenverantwortlich für sich selbst weitertut. Ist fein, das zu lesen (vor allem, weil ich mittlerweile so gut wie sicher bin, dass Du das auch selbst MACHST *zwinker*)

Bright blessings
Anufa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Dez 2006 05:47 #1945 von Baldur
Aloha !

Na eh wie erwartet ist es ein schwieriges Thema ;)
Für viele wahrscheinlich sogar ein Widerspruch in sich,
Männer ? Spirituialität ? hääää ?
Ich habe ja schon erwähnt, dass ich denke, dass die
Grundagen davon kommerzialisiert und somit auch zunehmend
verfremdet sind ...

Welche anderen Ansätze?? Bis zu Deinem Post konnte ich soweit keine entdecken


ich fass das jetzt einfach als Kompliment auf ... aber zufrieden bin ich mit der Erkenntnis aus diesem Thema noch nicht ;)

Als ich das gelesen habe, hatte ich den Eindruck, dass Du der Meinung wärest, dass der Ansatz den Du gewählt hattest (>>eine Notwendigkeit sehe ich darin auch nicht, dennoch denke ich haben Männer ihre eigene Energie, ihre eigene Kiste *g* ... ) eben zum Scheitern verurteilt wäre...


Nö, das mit dem Scheitern war ganz allein auf das Auflisten von Klischees bezogen, was uns zwar nicht weiterbringt, uns aber im Vorbeigehen einige alte verstaubte Türen finden lässt und da könnten wir ja dann mal reinschauen, wenn wir uns trauen ! Überhaupt ist der Thread schon mehr als ein Erfolg, Anufa, denn immerhin haben wir uns noch nicht gegenseitig argumentativ vernichtet (was ja in der Vergangenheit meist geschehen ist) *g*

.... Übergänge......welcher Art auch immer.... vom Kind zum Jugendlichen (der Körper reift heran), vom Jugendlichen zum jungen Erwachsenen und davon zum Mann..... danach zum Vater..... Großvater.... Lehrer..... Führer.... Kämpfer...


Weist Arion, was Du da schreibst stimmt so schon, aber diese Übergänge sind halt nicht was typisch Männliches, da es solche Dinge auch bei den Frauen gibt, da heisst es halt Frauwerdung, Mutter, Grossmutter ...
... ich empfinde es allerdings so, dass diese Übergänge bei den Männern noch mehr verschwunden und verwaschen sind, als bei den Frauen.

Gruss, Baldur

- Du kannst mir keine Angst machen, ich habe Kinder -

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Dez 2006 06:53 #1946 von Lady of Darkness
Ich überlege gerade, ob es "alltägliche" Dinge gibt, aus denen Männer evtl. "mehr" ziehen als Frauen ... und spontan fielen mir da Feuer und Holzhacken ein. :D Also der Kamin, der Grill, der Feuerkorb - und das zugehörige Brennholz. Allerdings kann ich da ja nur bedingt mitreden und von meiner eigenen Beobachtung ausgehen ...

(Gegenbeispiel: Eine ganze Reihe Frauen, die ich kenne, scheint "mehr" aus dem Kochen und au swasser-bezogenen Tätigkeiten (simpel: Duschen, ... ) zu beziehen. Aber das kenne ich auch wieder nur aus meinem Freundeskreis ... )

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Dez 2006 10:27 #1950 von Baldur
Aloha Darkness,

also bei mir stand/steht das Feuer auch an erster Stelle,
siehe Eröffnungsposting. (Holzhacken). Auch wenn das sicher nicht alles ist,
finde ich diesen Aspekt wichtig. (Feuer - Wärme - Sicherheit - Schutz)

Gruss, Baldur

- Du kannst mir keine Angst machen, ich habe Kinder -

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Dez 2006 18:58 #1969 von Arion
Holzhacken..... ich hatte da mal so ein Erlebnis auf´m Mittelaltermarkt mit einem sehr lieben Freund....... der hat mir - als nun Stadtkind und noch nie Holzhacken nötig gehabt habend - einfach mal gezeigt, wie man Holz hackt......
Und ich finde, daß es - richtig betrachtet - auch einen spirituellen Aspekt haben kann......
Wenn ich ans Überleben denken muß..... und ich das Holz brauche, um meine Nahrung zuzubereiten..... es hat Energie und ich will sie.... dann muß ich natürlich ein gewisses Aggressionspotential frei setzen, um daran zu kommen...... ich kanalisiere meine Energien dorthinein..... und gelange ans Ziel.
Mich hat das damals gelehrt, daß Aggressionen, richtig kanalisiert, durchaus nützlich und notwendig sind..... die pööösen, pppppöööööööösen Aggressionen, wegen denen wir Männer ständig Frauen schlagen und Kinder vergewaltigen und Autos zu Schrott fahren müssen....... - offtopic -

Rose: Blanche, Du bist eine billige Klampfe!
Blanche: SCHLAMPE, Rose, es heißt SCHLAMPE..... ich bin eine billige SCHLAMPE!!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.219 Sekunden