Warum verstehen sich Heiden und Christen nicht?

Mehr
28 Okt 2006 22:41 #846 von Ishtar
Nicht direkt ein interreligiöser Dialog aber mal aus Interesse.....

Ich weiß, der Titel ist etwas plakativ......

Neugierig
Ishtar

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Okt 2006 09:10 #860 von Nivien
Ich habe die 3. Antwort gewählt, hätte aber auch die erste nehmen können. Ich glaube, man muß 1. bedenken, daß viele, wenn nicht die meisten Leute, die offiziell Christen sind oder sich so nennen, entweder mit Religion überhaupt nichts am Hut haben oder dann, wenn sie sich als gläubig verstehen, eher einem dogmatischen christlichen Verständnis anhängen. Christen, die einem spirituellen Weg folgen, sind da imho genauso tolerant wie Anhänger anderer Religionen. Ich denke da z.B. an Drewermann, Matthew Fox (Schöpfungsspiritualität) oder Thomas Berry. Oder auch die Leute, die sich mit Zen beschäftigt haben.

Jede gute Sache ist scharf. (Gurdijeff)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Okt 2006 14:55 #885 von eald

Das ist ein Mythos! Heiden und Christen verstehen sich blendend

Also zumindest ich komm mit meinen (bibeltreuen gar) Christen an sich ganz gut klar. *denk* Klar will ich ned verallgemeinern aber so'n axiomatisches: "Geht nicht !" ... das gibt's meines Erachtens nicht, bzw. wo's echt nicht will liegts imho eher an betonierten wie eingefahrenen Ansichten der Konsenzunwilligen und weniger mit unverzeihlichen Vergangenheiten oder Unvereinbaren Lehren oder so. :?

eald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Okt 2006 17:13 #896 von Ialokin
Schwierig ist aus christlicher Sicht der Ausschließlichkeitsanspruch.
Trotzdem, mit den meisten gibt es keine Probleme.

Ialokin

Die Liebe zu schenken, den Zauber zu wecken, das Leben zu feiern - das ist unser Sinn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Okt 2006 17:17 #900 von Robin
Ich denke auch, dass da im Prinzip wenig Probleme sind. Zumal die meisten Christen gar keine oder nur sehr ungenaue Vorstellungen vom Treiben der Heiden haben und zumindest in meiner Umgebung eher neugierig als voreingenommen sind.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Okt 2006 08:33 #923 von Lady of Darkness
Bis auf einige Ausnahmen hatte ich mit Christen noch keine Probleme ... aber ich finde, man hätte auch erwähnen sollen, dass es Heiden gibt, die sich permanent gegen den Kontakt mit Christen sperren. Da gibt es (anteilig betrachtet) vielleicht sogar mehr Eiferer?! (Behaupte ich mal, ich habe schon von einer ganzen Reihe eingeschränkt sichtiger Leute gehört/gelesen ... )

Okay, manchmal muss man Kompromisse schließen ... ich würde zum Beispiel kein Fest mit versteckten heidnischen Elementen feiern, wenn ich richtige Christen (also solche, die glauben und dihr Bibelchen kennen) eingeladen hätte. So etwas ist unhöflich und geht nicht. Andererseits kann mich auch niemand zwingen, christlichen Hokuspokus mitzumachen, und "meine" Christen sehen das ganz genau so. Mit vielen verstehe ich mich sehr gut, und wir diskutieren halt nicht ausschließlich über religiöse Themen - ist ja auch nicht das einzige, das es im Leben gibt, gelle?

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Okt 2006 12:17 #953 von eald

... ich würde zum Beispiel kein Fest mit versteckten heidnischen Elementen feiern, wenn ich richtige Christen (also solche, die glauben und dihr Bibelchen kennen) eingeladen hätte. So etwas ist unhöflich und geht nicht.

zwar aber man möge es mir bitte nachsehen ...
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Das ist ein Punkt wo einige Christen mich dann doch mal enttäuscht haben (brächten LuL's der Esoszene vermutlich aber ebenso locker zustande). Da hatt ich nämlich mal ne Phase wo ich mich eigenen Aufgaben widmen wollte in der ich alle Schilde und Abwehrmechanismen hätte runterfahren müssen mich ganz meinen Aufgaben zu widmen. Wegen der steten Berieselung mit (gutgemeinten) Gebeten für mich (respektive wohl eher für meine Bekehrung) die ich an diesem einem Punkt als störend belästigend empfand bat ich mal doch bitte die Beterei für zwei Tage doch auszusetzten. Eigentlich eine Sache die bei mir unter Fair-play als selbstverständlich verbucht war, doch das Ergebnis war für mich anderweitig sehr erhellend. Den ersten Tag nämlich noch hatt ich gutes Vorwärtskommen derweil ich am zweiten Tag plötzlich ganz dicht machte und abbrach. Später erfuhr ich dann was *bibelsermonanstimms* Spreu und was Weizen war und konnt das ganz gut voneinander scheiden.
  • Partei 1) »Hast du's hinbekommen was auch immer anstand ? Dürfen wir nun wieder für dich beten - von wegen uns das ein ernstes Bedürfnis ist ?
  • Partei 2) Aber sicher haben wir ganz heftig für dich gebetet. Haben zwar was anderes Versprochen aber mei du hast ja mit deinem Anliegen fast danach gebettelt hey - und neh ... brauchst dich nicht zu bedanken. Das haben wir doch gerne gemacht. *Ingefühlterselbstlosigkeitsuhls*
Tja und mit der letzten Kaste hab ich dann doch ernstliche Probleme und den Erkenntnisgewinn das es wohl tatsächlich sowas wie magische/energetische/religioese Umweltverschmutzung geben tut.

Unvereinbarkeit aufgrund religioeser Zugehörigkeiten ? Gibt es denke ich immer noch nicht zwingend.
Probleme mit einzelnen Fanaten sowie die geniale Idee ein Schild als schmutzstarrenden umgedrehten dreckigen Mülltonnendeckel zu visualisieren der, einer konkaven Sattelitenschüssel gleich, alle unerwünschten Lichtundlieneattacken auf die Verursacher zurückstrahlt ... das sehr wohl.

Letzteres ist aber was stets spezifisches ned Pauschalisierbares würd ich denken und spricht eher für wenige und weniger für das Groß.

nur mal so *ungefragtherreinsenf* eald :hiding:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Okt 2006 12:19 #954 von NocturnaSnape
Solange diese Christen keine Zeugen Jehovas oder Mormonen sind, die zu unchristlicher Zeit an meiner Tür klingeln, bin ich noch nie mit welchen aneinander geraten. Im Gegenteil, ich hatte mal ein sehr interessantes Gespräch mit einem kathol. Diakon, der begeistert war, dass sich endlich mal jemand überhaupt Gedanken um seinen Glauben macht, statt nur zu glauben, weil Opa das schon getan hat...

Obwohl.. ich suche ja immer noch den Bumpersticker: "Ich bremse auch für Christen!" *eg*


Ich denke auch hier ist das Stichwort gegenseitige Toleranz... toleriert man mich, bin ich auch sehr friedlich. Da gibt es bei mir anderes, über dass sich Menschen aufregen könnten als meinen Glauben.. :-)

Nocta :witch:

[font=Comic Sans MS:98c5a4ed21]I spent seven years in Snape's potionsclass and all I got was this lousy signature.... [/font:98c5a4ed21]

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
31 Okt 2006 12:27 #1008 von Morgaine le Fay
Also ich persönlich finde, dass da mehr als eine Antwort passend wäre.
Zum einen ist es so, dass Heiden im Christentum seit Jahrhunderten ein Begriff für Nicht-Christen war (was sich jetzt zwar schon sehr gebessert hat) und die meisten überhauptkeine Ahnung hatten/haben um was es uns überhaupt geht.

Außerdem sind wohl viele Heiden im christlichen Glauben aufgezogen worden, was z.B. bei mir der Fall war und ich hab die christliche Kirche vor ein paar Jahren eindeutig satt gehabt. Kann mir vorstellen, dass ich nicht die einzige Heidin bin der es so geht.

Die Christen in meinem Alter und in meiner Gegend sind aber eindeutig okay und können mit anderen Religionen sehr gut umgehen (wahrscheinlich weil die meisten sowieso christliche Atheisten sind *gg*); haben auch meistens ein bisschen Ahnung von den verschiedenen Glaubensinhalten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Nov 2006 03:55 #1157 von Baldur

Die Christen in meinem Alter und in meiner Gegend sind aber eindeutig okay und können mit anderen Religionen sehr gut umgehen (wahrscheinlich weil die meisten sowieso christliche Atheisten sind *gg*); haben auch meistens ein bisschen Ahnung von den verschiedenen Glaubensinhalten.


Ja, Morgaine, für Wien stimmt es so, wie Du sagst, in den Seitentälern in Kärnten trifft des schon nicht mehr zu. In meiner Schulzeit wurde ich einmal mit den Worten "Heiden raus" dem Unterricht verwiesen und durfte zwei Ausflüge nach Italien nicht mitmachen, da dies vom Religionsunterricht organisiert wurde (waren Bildungsreisen nach Ravenna und Vicenza bezüglich Architektur) ... ich wurde in die Parallelklasse zum Ersatzunterricht geschickt, die hatten komischerweise in der ersten Stunde Religion *gg*

Zur Abstimmung: Christen und Heiden verstehen sich blendend, ja, aber nur solange man sich solche Dinge gefallen lässt !

- Du kannst mir keine Angst machen, ich habe Kinder -

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.203 Sekunden