Die Münchhausentechnik

Mehr
26 Jun 2007 23:33 #4575 von Undine
Die Münchhausentechnik wurde erstellt von Undine
Energietechnisch gesehen sind wir den ganzen Tag beschäftigt:
Menschen,die unsere Energie rauben.
Dinge,an denen wir verzweifeln.
Lebensumstände,die wir sooo ganz gewiß nicht wollten.
Wenn wir dann beim Resümee angekommen sind,reine zu machen-woher nimmt man die Energie,wenn man so ausgelaugt wurde.
Ein Ritual ist auch eine Investition an Energie.Und gerade das ist,was fehlt.
Also woher nehmen-wenn nicht stehlen? :cry:
Oder ablenken,was anderes beginnen und das alte ignorieren?Vieleicht fällt es ja von selber um? :|
Normalerweise sehe ich oft Trauer als Energiefresser.Verlust der Ziele,Hoffnungslosigkeit.Ein häufiger Weg in die Krankheit.
Und viele Heiden,deren Krankheiten zur Selbstzerstörung führen.
Ja also,wie macht man es richtig?

Das Problem von Hexen ist,das sie nie vor Dingen weglaufen,die sie von ganzen Herzen hassen.....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Jun 2007 04:15 #4576 von Morgaine
Also ich habe über die Jahre gelernt das Schutz eine enorm effektive Sache ist. Sich die Energie erst gar nicht stehlen lassen ist ist angenehmer als sie dann wieder irgendwo herzuholen.
Zweitens gibt mir die Göttin Kraft und da ich Reiki Meisterin bin, weiß ich auch wie ich mir meine Lebenskraft wieder holen kann.
Auch Rituale können wieder Kraftgeben, ach ein Spaziergang in der Natur gibt Energie, mal einfach ne Stunde in den Wald sitzen und die Energie der Umgebung aufnehmen, singen ... es gibt soviel Möglichkeiten......

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Jun 2007 07:27 #4577 von Lady of Darkness
Zum einen Schutz. Und zu anderen - die Münchhausentechnik: Lügen. Mein eigenes Energielevel hat wahnsinnig viel damit zu tun, wie ich die Dinge um mich her betrachte. Und es wird besser und besser, wenn ich mich bemühe, an allem etwas positives zu finden, über das ich mich freuen kann. Das ist zwar eine besch*ssen schwere Arbeit (nicht immer, aber immer öfter), wenn man jedoch den Anschubspunkt erreicht hat, fährt dieses Wundermobil quasi von alleine, und dann kann es schon so rasant großartig zugehen, dass man Angst kriegen möchte ...

(Genau in diesem Moment fröne ich meiner Kaffeemusik, höre meine Lieblingsmusik und chatte mit meiner jüngeren Schwester, um über diesen "Ist das ein blöder Tag"-Punkt hinwegzukommen - and it work's! *Energiesummsel*)

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Jun 2007 07:34 #4578 von Ialokin
> auch eine Investition an Energie.Und gerade das ist,was fehlt.
> Also woher nehmen-wenn nicht stehlen

So banal das klingt, da gibt es Dinge die gut wirken (man muß sie nur tatsächlich tun):
- tägliche Zeit in der Stille (15-20 min) - z.B. mit Aufmerksamkeitsmeditation, das eigene Innere betrachtend
- tägliches bewußtes Kontaktherstellen mit der Göttin (bzw. der Göttin in mir)

Die Kombination aus diesen beiden ist enorm wirksam, um vom täglichen Energiemüll unabhängiger zu werden.

Eine andere Methode sind die "Morgenseiten" (auch abends machbar): Jeden Morgen hinsetzen und 20 Minuten automatisches Schreiben machen - ohne Zensur, einfach fließen lassen. Damit wird auch eine Menge Müll abgebaut und eigene Energie geweckt.

Ialokin

Die Liebe zu schenken, den Zauber zu wecken, das Leben zu feiern - das ist unser Sinn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Jun 2007 10:00 #4580 von scarabaea
Hallo,

ein interessantes Thema.

Ich würde nicht von Lügen sprechen, denn das mit dem Energieanzapfen funktioniert tatsächlich. Nur, man erhält Energie nicht einfach so. Man muss schon einiges dafür tun. Dazu gehört manchmal auch, dass man auslotet, welche Kontakte mit Menschen Kraft kosten. Oder man muss eine Ordnung wieder herstellen, denn Chaos kostet Energie. Rituale sind kein Beschiss, sondern - sofern sie ernst gemeint sind - geben Energie.

Jeder Mensch unterliegt aber auch negativen Mechanismen, die sich einschleichen. Auf der materiellen Ebene manifestieren sie sich als Krankheiten. Ich mache gerade so eine Phase durch. Aufgrund einer Auto-Immun-Erkrankung habe ich jetzt einen Typ I Diabetes, der sehr viel Energie raubt. Na gut, was soll ich jammern mit 57, wo andere so etwas von Geburt aus haben und auch damit fertig werden. Zum Glück merke ich jetzt aber doch, dass mir wieder Energien zufließen. Eine Voraussetzung dafür war mit Sicherheit, dass der Wille da war, den Wink des Schicksals anzunehmen und weiter zu machen. Es ist schwer, wenn man kraftlos ist, zu beten oder zu meditieren. Aber die Göttin hört auch stumme Hilferufe. Und das hat mit Münchhausen nichts zu tun.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Jun 2007 12:57 #4582 von Undine
Rheuma,Gicht,Magengeschwüre sind alles destruktive Mechanismen wo der Körper sagt:Stop!
Sich dann in fröhliche Menschenmassen zu begeben um passiv zu tanken ist ja möglich,aber auch fair?
Stille Meditation setzt voraus,das Deine Umgebung Dir auch die Stille gewährt.Und die ist oft alles andere als kooperativ.
Chaos-das ist genau der richtige Begriff.
Wenn alle Familienmitglieder auseinanderlaufen-wie die Hühner-zersplittert auch Energie.Enge den Willen anderer nicht ein.Wie,wenn Du selber wie die kosmische Kuh nur zum Geben da bist?
Aber wenn Du mal jemanden brauchtst haben alle anderen Termine.
Konsequenzen.
Eine Arbeitskollegin ist tödlich krank.Jahrelang war sie da.Der Mann Alkoholiker,die Tochter studiert Medizin.Jetzt ist sie ausgebrannt.Sterne verglühen,wenn sie keine Energie erhalten.
sie war der einzige tragene Stein voller Diziplin in einer disziplinlosen Familie.
und der fällt.
Geben und nehmen sollen in Harmonie geschehen.
Vieleicht hätte ich das auch bei Kerze anzünden reinstellen sollen.
Aber ich denke,dieses Spiel ist schon verloren.Doch wie ist es tagtäglich mit dem eigenen Spiel.
und das Größte Problem ist das langsame mürbewerden.
Ich beneide die,die ins Kloster gehen können und sich ganz ihrer Entwicklung hingeben können.Ohne Kindersorgen,ohne Rechnungssorgen.Ohne die Frage,welche Behörde will schon wieder was?Krähte der Hahn zu laut,stört meine Katze meinen Vermieter?
Da sitzen die Reinen-verklärt,in Gedanken der Meditation auf schneeweißen Wolken mit Puderzucker,und sind einfach nur lieb,nett und lieben die Welt.
währemd Du fluchend,weil Deine Familie die Erziehung unterwandernd deinen zum jähzorn neigenen Sohn mit Sataniliterratur versorgt,damit nicht nur Tiere seinen Zorn abkriegen.Und während sonst alles Spinnerei esotherischer Art ist-schließlich weiß es die Familie ganz genau,das man nur nach dem Kartenlegen kocht-so nach Sternkonstellation oder nach dem Pendel-versuchst du noch irgendwo Mensch zu bleiben.
Und das reicht weiß Gott aus ein Leben zu füllen.
Mein faustgroßer Rauchquarz hat bei mir schon den Glanz verloren-vieleicht sollte ich mal ein paar Tage wegfahren.Meine Freundin hat mich nach Tessin ins Wikingerlager eingeladen.Dort wollen sie ein Ritual an einem schiffsgrab machen.ich weiß zwar nicht,was,aber es wird interessant.

Das Problem von Hexen ist,das sie nie vor Dingen weglaufen,die sie von ganzen Herzen hassen.....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Jun 2007 13:19 #4583 von Ialokin
Hi Undine :-)

> Geben und nehmen sollen in Harmonie geschehen.

Ja, genau. Allzuoft ist es auf der Welt so, daß "alle" (in einer Familie z.B.) sich dran gewöhnt haben, daß eine Person für alles sorgt, während sie selbst ihre Neurosen ausleben. Interessanterweise ist diese Person - egal ob in Afrika, Europa oder sonstwo auf der Welt - in der überwiegenden Zahl der Fälle eine Frau.

Das ändert sich nur, wenn die besagte Person sich weigert, das Spiel weiter mitzuspielen. Was in der Regel hart ist, weil die andren das, was sie nun selbst tun müssten, ja tatsächlich "nicht können" - mangelnde Übung. Aber trotzdem der einzige Weg, nicht im burn-out Syndrom zu landen.

Tessin klingt im Übrigen nach ner prima Idee. ;-)

Liebe Grüße von
Ialokin

Die Liebe zu schenken, den Zauber zu wecken, das Leben zu feiern - das ist unser Sinn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Jun 2007 15:44 #4584 von Lady of Darkness
Aber es gibt auch Leute (nicht nur Frauen), denen etwas fehlt, wenn sie sich mal nicht aufopfern "dürfen". Das sind zwar auch die, welche am lautesten jammern, aber wehe, man nimmt ihnen ihre heißgeliebte Krücke!

So schwierig es mitunter auch ist - man kann in jeder Situation etwas ändern. Wenn einem auffällt, dass einem das Leben nciht mehr gefällt - oder es einen kaputt macht, was ja in etwa auf das gleiche heraus kommt - dann muss man sich eben hinsetzen und mit allen Konsequenzen daran gehen, es besser zu machen. Ob das jetzt ein neuer Job ist, ein wohnungswechsel, der längst überfällige Streit mit den Eltern/Kindern oder eine Trennung ... - aber das Jammern ist meistens viel vertrauter als der Sprung ins kalte Wasser.

("Yuck out, yuck back. It's as simple as that." - Lynn Grabhorn)

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Jun 2007 09:24 #4590 von Nalianei
Also ich habe festgestellt das absolut regelmäßig (immer wenn ich dusche) auch *mich* zu reinigen für mich der effektivste Weg ist mich davor zu bewahren in "Energielöcher" reinzufallen. Ich merke das wenn ich es doch mal nicht mache ich empfindlicher bin, gereizter, viel schneller genervt oder unzufrieden etc. Und es braucht dann tatsächlich immer arbeit mich aufzuraffen "aufzuräumen". Aber wenn man dafür sorgt das nie allzu viel Zeit vergeht zwischen den "Putzaktionen" dann ist der Dreckberg nie so groß das man kapituliert sobald man ihn sieht. Ich habe dann immer noch genug Energie um loszulegen und dankenswerter Weise ist es ja immer eine prima Investition.
Das entspricht meiner Erfahrung. Ich denke es macht aber auch Sinn: Wenn jemand mit sich selbst im reinen ist ist er von außen schwer anzugreifen.

Ansonsten jeden Tag mit dem Verbinden was einem Kraft gibt (Meditation, Erdung, Gebet....).
Ich denke das wichtigste ist das man einmal die Kraft findet eine regelmäßigkeit mit diesen Dingen zu instalieren, damit man erst gar nicht in die Situation reinkommt das man ganz unten im Loch sitzt. Für mich kam diese Kraft schlicht und ergreifend aus der Notwendigkeit - woher sie ein anderer nehmen müsste weiß ich nicht.

"Also woher nehmen-wenn nicht stehlen?"

Hm, also wenn ich kein Geld mehr hätte dann würde ich eine Freundin bitten mir zu helfen statt den nächsten Laden zu beklauen. Würde ich auch im übertragenen Sinne so sehen.

Liebe Grüße, Nali

Es ist, was es ist, sagt die Liebe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Jun 2007 16:08 #4593 von Nalianei
Ich hab heute Vormittag nur den ersten Post, nicht den ganzen thread gelesen. Sorry.

@Undine
Mein Vater burnt sich gerade mit voller Absicht selbst aus statt zu trauern und ich weiß nicht wie ich ihn davon abhalten kann.
Wäre es okay wenn ich eine Kerze für dich anzünde? Du willst dir ja vielleicht wenigstens helfen. Ich denke auch das wegfahren ganz gut wäre. Wenn man nicht mehr die kraft hat sich anders zu distanzieren - räumlich kann Wunder wirken! Ich wünsche dir alles Gute!

Das was LoD gesagt hat finde ich allerdings langzeitmäßig auch sehr wichtig.

Liebe Grüße, Nali

Es ist, was es ist, sagt die Liebe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.203 Sekunden