Huhu Die Blacki ist da^^

Mehr
04 Mai 2007 20:21 #3890 von Nalianei
Hi LadyHellsing und erst mal willkommen im Forum (falls du nicht tatsächlich schon wieder weg bist) !

Ich muss zugeben das ich den Wunsch zum Militär zu gehen auch nicht nachvollziehen kann. Aber vielleicht könnte man sich ja mal etwas weniger kriegerisch darüber unterhalten ;).

Für mich ist Pazifismus die natürliche Konsequenz aus meinen spirituellen Erfahrungen. Es ist meine Überzeugung das Liebe, Frieden und Gewaltlosigkeit der grundsätzlich bessere Weg für uns Menschen ist.

Das diese Überzeugung, in dem Moment wo man für sie Opfer bringen muss sehr viel Kraft braucht ist mir klar. Ich will auch nicht ohne das Gegenteil jemals unter Beweis gestellt zu haben (ich hoffe auch da ergibt sich so bald keine Möglichkeit...) behaupten das ich in Situationen wo es um mein Leben oder das eines Menschen den ich liebe geht die Kraft aufbringen würde nach meiner Überzeugung zu handeln. Aber ich würde es mir von mir wünschen.

Und zum Militär zu gehen bedeutet ja nicht, das man in einer konkreten, nicht freiwillig gewählten Situation nicht die Kraft hat sich gegen einen Impuls und für eine Einsicht zu entscheiden, sondern das man einen wichtigen Teil des eigenen Lebens - den Beruf - gewissermaßen darauf ausrichtet wie man wenn man den Befehl erhält andere Menschen umbringt beziehungsweise in irgendeiner Form dabei behilflich ist.

Deshalb gehe ich und nehme an das hat auch Sternhagel getan (?) davon aus das du Gewalt nicht als etwas siehst dem es in bestimmten Situationen sehr schwierig seien kann zu widerstehen, sondern als etwas das prinzipiell gerechtfertigt ist.

Was mich also interessieren würde ist: warum? Wie passt das in deine spirituellen Erfahrungen?

Liebe Grüße,
Nali

Es ist, was es ist, sagt die Liebe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Mai 2007 23:35 #3891 von Baldur

... wenn einer vor dir steht mit einer Waffe in der Hand der eindeutig die absicht hat dich abzuknallen? da stehst du bestimmt nicht da und denkst dir oh ja hm vielleicht können wir ja drüber reden.


tja so sind die Menschen, jeder hat nur eine Waffe um sich zu verteidigen und dennoch bringen sie sich um ... und um nicht zu vergessen waren alle Kriege der USA in den letzten Jahren auch nur rein um sich vor den Bösen zu verteidigen - immerhin !

- Du kannst mir keine Angst machen, ich habe Kinder -

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Mai 2007 15:06 #3896 von Lady of Darkness
@Lady Hellsing: Nun reg dich mal nicht so auf, du hast ja die Fragen selber herausgefordert. Ich finde es schön, hier immer mal wieder kritische Stimmen zu hören anstatt eines unreflektierten "Hach, was ist die Wiese schön grün - und wir haben uns alle lieb!" :D

Wieso hast du dich für die oben genannten Berufe beworben, wenn sie doch nicht dein Leben(sziel) ausmachen? Und wenn du so gerne im Grünen bist, gibt es noch andere Methoden außer Gärtner und Bundeswehr ... Förster, diverse Geologie-Studiengänge, naturschutzbezogene Berufe und Aktivitäten, Landwirt, ... - ich meine, das ist alles kein größerer Eingriff in die Natur als das potentielle Beenden eines Lebens (womit die Bundeswehr, so es der Wille der Götter sei, noch möglichst lange nur wenig zu tun haben wid).

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Mai 2007 08:06 #3902 von Robin
Habe da einen interessanten Link in einem anderen Forum gefunden...


www.hexenzirkel.org/html/modules.php?nam...&page=2#pid66832


Liebe Grüße, Robin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Mai 2007 08:45 #3903 von Karuna
Hallo, Lady,
ich kann Deinen Wunsch durchaus nachvollziehen. Nahdem sich meine Tochter intensiv damit auseinandergesetzt hat, was die Bundeswehr (nicht die Soldaten eines anderen Landes, sondern die unseres eingenen!) darstellt und tut, hat sie sich dort beworben um dort zu studieren und mit diesem Verein in anderen Ländern zu arbeiten. Sie wäre stolz darauf, dabei zu sein. Sie will Ärztin werden. Die Prüfung hat sie, nach einer ersten Ablehnung und schon fast Resignation in dieser Hinsicht, dann dieses Jahr mit Bravour geschafft und wartet nun sehnsüchtig auf die endgültige Entscheidung, dass sie angenommen wird.

Nun kommt meine Meinung:
Bundeswehr ist nicht nur lernen, sich zu verteidigen, wenn man dann irgendwo eingesetzt wird, wos brennzlig ist. Das ist auch eine Menge Hilfe und Unterstützung vieler Menschen an Orten die dringend mehr Frieden brauchen.
Die Bundeswehr wird derzeit, und ich hoffe auch noch recht lange, nicht als kriegerische Kampftruppe eingesetzt sondern zur Sicherung und Beruhigung von anderen Menschen.
Im Gegensatz zu anderen Truppen werden Deutsche Soldaten auch in anderen Kulturkreisen wesentlich freundlicher aufgenommen, da sie sich weitgehend (ausnahmen gbt es überall) an die kulturellen und Sozialen gepflogenheiten in den Ländern halten. Dank dieser mutigen Leute (ich möchte da nicht stehen, wo man doch häufig um sien Leben fürchten muss) ist es möglich, dass in armen/unruhigen Regionen Schulen gebaut werden können und Krankenhäuser, dass Menschen wieder Hoffnung auf Frieden haben können, wo Jahrelang Krieg war.
Für mich ist die Bundeswehr derzeit mehr ein Friedenschaffender Verein. Ja, sie haben die Ausbildung, um andere töten zu können. Doch das haben auch Leute, die Kampfsport betreiben, Bogenschießen, Sportschützen und Jäger und noch viele andere auch. Die meisten davon gehen allerdings davon aus, dass dieser Fall nicht eintreten wird. Auch die Soldaten der Bundeswehr sind sicher keine schießwütigen Ungeheuer. Ich kann mir vorstellen, dass die genauso glücklich sind, wenn sie eben nicht in die Situation kommen, zu entscheiden, ob sie nun schießen sollen oder nicht. Und wenn es der Fall sein sollte, wird auch von denen so mancher dran zu knabbern haben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Mai 2007 09:52 #3905 von Baldur

Im Gegensatz zu anderen Truppen werden Deutsche Soldaten auch in anderen Kulturkreisen wesentlich freundlicher aufgenommen, da sie sich weitgehend (ausnahmen gbt es überall) an die kulturellen und Sozialen gepflogenheiten in den Ländern halten.


Wie kommst Du auf die Idee ?
Ich meine bis vor kurzem wurden deutsche Soldaten ja gar nicht eingesetzt, und jetzt nur im Zusammenhang mit der EU - Truppe. Hoffen wir aber das Beste und Du hast Recht =)

Gruss, Baldur

- Du kannst mir keine Angst machen, ich habe Kinder -

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Mai 2007 11:52 #3907 von Nalianei
In den arabischen Ländern sind Deutsche zum Teil auch aus ganz anderen und zumindest von meiner Seite her definitiv unerwünschten Gründen erst mal beliebter als Amerikaner oder Briten...

Es ist, was es ist, sagt die Liebe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Mai 2007 12:06 #3909 von Ishtar
Hallo LadyHellsing (Blackheaven)
Ich erinnere mich noch gut an dich - herzlich willkommen zurück :welcome1:
Ich freue mich wieder von dir zu lesen.

Zum angeschnittenen Thema...

In jeder Religion, die missionierte, gab es Soldaten ...

Das ist so nicht ganz historisch richtig. Soldaten sind nichts weiteres als die organisiertere Form von Wächtern. Diese entstanden sobald die Gesellschaften komplexer wurden und es etwas zu Beschützen gab. Übrigens auch in Bienenstöcke gibt es soweit ich weiß "wächterbienen" die den Stock bewachen und auch Ameisen kennen sowas wie "soldaten".

Sicherlich wurden Soldaten in die vorherrschende Religion integriert oder mit einbezogen als Berufsgruppe, aber an sich hat eine Berufsgruppe alleine wenig mit einer Religion zu tun.

Ob diese mit der Religion vereinbar ist ist eine andere Frage. Ich persönlich denke, dass der Soldatenberuf - zu einem gewissen Grad - mit einer Naturreligion vereinbar ist. Wenn ich mich richtig erinnere gibt es auch Buddhisten, die töteten aus Gründe ihrer Religion. Wir hatten das mal im alten Forum, da hat jmd. etwas diesbezüglich mal erzählt. Nicht vergessen, es gibt nicht nur eine Art des Buddhismus, sondern auch hier verschiedene Strömungen :wink: Nebst der Tatsache, dass sich Menschen manchmal ja auch zum Glück nicht so verhalten wie ihre Religionen es vorschreiben. Ansonsten würden vergewaltigte Frauen ja immer noch als Ehebrecherinnen gesteinigt werden.

Zur Bundeswehr - nun, ich bin Soldatenfrau und entsprechend in Kontakt mit sehr vielen Soldaten, mehreren die bereits im Auslandeinsatz waren. Einige die auch Kameraden verloren haben. Die Frage wie nützlich oder "gut" ein Einsatz ist, ist übrigens auch eine, die sich vor allem in Deutschland auch Soldaten stellen.

Zum Thema..... LadyHellsing, versuch dir nochmal ne Zweitmeinung zu holen. Die Problematik ist nur, dass die BW für ihre Leute gesundheitlich aufkommt. Wenn also schon klar ist, dass jemand viele gesundheitliche Versorgung brauchen wird oder die wahrscheinlichkeit groß ist, wird entsprechende Person eher aussortiert. Ich hab selbst ein Praktikum im Kreiswehrersatzamt gemacht und ein paar Knackpunkte mitgekriegt. Ich wünsche dir aber trotzdem viel Erfolg, manchmal kann sich ein Arzt ja auch irren.

Liebe Grüße
Ishtar

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Mai 2007 12:30 #3910 von sternhagel

Nicht vergessen, es gibt nicht nur eine Art des Buddhismus, sondern auch hier verschiedene Strömungen


Ich wollte grad sagen… :roll: Aber was es mit den Buddhisten, die im Rahmen ihrer „Religion“ töteten, auf sich hat, interessiert mich (mal davon abgesehen, dass Buddhismus in meinen Augen nicht eigentlich Religion ist). Existiert ein Link?

Manche Enten können schwimmen, andere können gar nichts.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Mai 2007 08:30 #3931 von Ialokin
Hallo Sternhagel,

=== Moderatoranmerkung ===
Lady of Darkness "seid friedlich" war durchaus ernst gemeint, aber scheinbar nicht deutlich genug.

(Den armen verblendeten Knaben würde ich mir aber auch gerne mal zur Brust nehmen, aus rein pathologischem Interesse. Der Ärmste muss – im besten Falle – schizophren sein.)


Das ist nicht der Stil auf diesem Forum. Wir möchten hier nicht lesen, wie Leute beschimpft/verunglimpft werden.
Und auch Deine direkten Aussagen zu L.Hellsing hier im Thread waren manchmal hart an der Grenze zum persönlichen Angriff. Sie hat recht, daß das hier ungewöhnlich ist - und wir wollen uns auch nicht daran gewöhnen.
=== Ende Moderatoranmerkung ===


So, und meine persönliche Meinung: Auch wenn ich die Meinung eines andren völlig daneben finde, auch wenn ich glaube, ihn zu "durchschauen", auch wenn die Emotionen bei mir hochschlagen - wirkt Pazifismus doch deutlich glaubwürdiger, wenn er auch in solchen Situationen von Respekt vor der anderen Person begleitet ist. Schließlich sind wir alle Kinder der Göttin.

Ich find's aber nett, daß dies Thema Dich mal aus der Versenkung der Wenigschreiber hervorgelockt hat. :-) Würd mich freuen, wenn das anhält.

Liebe Grüße von
Ialokin

Die Liebe zu schenken, den Zauber zu wecken, das Leben zu feiern - das ist unser Sinn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.202 Sekunden