Thunrida stellt sich vor..

Mehr
01 Nov 2010 11:02 #9536 von Thunrida
Ein herzliches "Hallo" an alle zusammen,

ich bin also Thunrida, lange verschollen kehre ich wieder hierher zurück und freue mich sehr, daß es den Sternenkreis noch gibt! Vielleicht kennen mich einige von euch noch aus dem alten Forum, dort war ich als "Yrpa" unterwegs.

Mein Kurzsteckbrief: geboren 1975, wohnhaft im Vogelsberg, hexid unterwegs seit 1994, nach einem Abstecher in die schamanische Ecke jetzt wieder, um einige Erfahrungen und Techniken reicher, zurück an der Hexenfront.

Nach langer Foren-Abstinenez führten mich meine Wege wieder hierher. Ich freue mich schon auf einen regen Austausch mit euch.


Bei Fragen zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Person, stehe ich euch gerne zur Verfügung ;) .


Viele Grüße, BB

Thunrida

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Nov 2010 07:21 #9552 von Ishtar
Willkommen zurück! :cheer:

Schön, dich wieder zu lesen - ich erinnere mich an dich! Wir haben uns ja auch schon RL kennen lernen dürfen.

Du bist ja dennoch innerhalb des Neuheidentums geblieben. Manchmal braucht man einfach neue Impulse.
Wenn du erzählen magst würde es mich interessieren, wie es dazu kam, dass du gewechselt hast, welche Bedürfnisse dahinter steckten und welche Bedürfnisse dich wieder "zurück" brachten.

BB
Ishtar

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Nov 2010 13:47 - 15 Nov 2010 15:32 #9600 von Thunrida
Hallo Ishtar und alle anderen,

das ist eine gute Frage, die du da stellst. Ich mußte erstmal in mich gehen um dafür
eine passende Antwort zu finden, daher hat das ganze auch ein bischen länger gedauert.

Schwierig zu erklären, aber ich versuch's mal:
Ich bin ja nun schon recht lange auf dem naturspirituellen Weg unterwegs und war auch schon immer daran interessiert mich mit anderen Menschen in dieser Richtung zusammen zu tun. Auf meiner Suche nach Anschluß/einer Gruppe/Ausbildung (eigentlich dachte ich dabei an einen Coven/Zirkel) in meiner Nähe stieß ich auf Vicky Gabriel und William Anderson und ihre schamanische Ausbildungsgruppe, die sich damals noch im Werden befand, und wurde 2004 schließlich ein Teil davon.
Was ich dort lernte war und ist für mich noch immer sehr wichtig und unbezahlbar.
Ich schaute meinem Ich ziemlich tief in die Augen, was nicht immer schön, aber in jedem Fall bereichernd und lehrreich war. Auch lernte ich dort die Arbeit mit anderen Menschen in einer Gruppe kennen und entwickelte auch ein gewisses Gespür für die Energien einer solchen. Dazu kommt natürlich noch der Aspekt der Heilarbeit mit und für andere(n) Menschen/für mich selbst.

Meine hexiden Grundzüge meldeten sich allerdings immer wieder zu Worte und blieben auch während dieses Abstechers in die schamanische Arbeit immer meine Begleiter. Ich liebe einfach diese Form der Spiritualität. So ist es wohl am ehesten so zu formulieren, daß ich in der schamanischen Arbeit meine Werkzeuge gefunden habe um meine eigne Form der Spiritualität qualitativ auf eine andere Ebene zu bringen und zu bereichern. (Etwas anderes als Naturspiritualität kommt für mich (momentan, wer weiß wo mich's noch hinverschlägt) sowieso nicht in Frage :) .

Ich hoffe das klingt jetzt nicht all zu schwülstig und ist einigermaßen verständlich. Es ließ sich leider nicht anders formulieren, denn, das kennt ihr ja, für manche Gefühle und Gedanken gibt es einfach keine Worte. :silly:

Liebe Grüße, BB

Thunrida*
Letzte Änderung: 15 Nov 2010 15:32 von Thunrida.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Nov 2010 08:48 #9610 von Nivien
Hallo, Thunrida,

und auch von mir ein herzliches Willkommen zurück - merry meet again!

Darf ich neugierig sein? Mich würde interessieren, inwiefern Du Deinen Schamanismus, also Techniken, Verbündete (?) und schamanische Weltsicht in Dein Hexe-Sein mit hineinnimmst, ganz konkret.

Ich glaube, es gibt schon einige, die so einen ähnlichen Weg, mit Umwegen, gehen oder gegangen sind.

Hat sich Dein Verständnis der Craft durch die schamanische Erfahrung verändert?

liebe Grüße
und danke,

Nivien

Jede gute Sache ist scharf. (Gurdijeff)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
20 Nov 2010 16:43 #9620 von Thunrida
Hallo Nivien,

auch eine interessante Frage...

Meine Tierverbündeten kommen bei mir z.B. immer bei der Anrufung der vier Himmelsrichtungen und der Mitte zum Tragen, wo sie zum einen als mein Zugang zu der jeweiligen Energie und mein dortiger "Wächter" fungieren. Sie sind da und halten den Kreis.

Wenn ich mal persönlich im Leben "feststecke" und es nicht so recht weiter gehen will, oder eine Situation für mich voller Rätsel steckt, ist eine Verabredung mit meinem Lehrerverbündeten immer ganz lohnend, bringt aber meistens auch (viel) Arbeit mit sich. Ein Besuch dort rentiert sich auf jeden Fall, wenn einen gerade die Langeweile gepackt hat... :silly:

Mit meinen Verbündeten halte ich auch Konferenz wenn ich ein Muster in einem System zu erkennen Versuche oder wenn ich ein Ritual oder einen Zauber plane, manchmal kommen auf diese Weise noch interessante Aspekte zum Vorschein, die ich anders vermutlich nicht berücksichtigt hätte. Z.B. reise ich auch um zu schauen, ob Magie oder ein Ritual an dieser Stelle wirklich notwendig ist.

Bei der Reinigung vor dem Ritual verwende ich sehr gerne, statt der üblichen Salzwasser- oder Rauch-Variante, mal ein allgemeines "Cord-Cutting" um mich von dem ganzen "Alltagsmüll" zu befreien.

Magie wirke ich oftmals nicht (nur) auf unserer "Ebene", der mittleren Welt. sondern (auch) in der unteren, selten in der oberen Welt.

Bei großen Ritualen, z.B. einer Heilarbeit, rufe ich nicht nur die vier Hauptelemente und die Mitte, sondern alle Kräfte auf dem Medizinrad um die Verbindung noch zu intensivieren und die Arbeit unter einen besonderen Schutz zu stellen.

Das Medizinrad benutze ich auch als Legevariante für's Tarot oder die Runen.

Ich denke auch, das schon viele Anhänger der Craft mit schamanischen Techniken arbeiten, meiner Meinung nach a) bietet sich das an, weil sich die Weltsichten sehr gut vereinen lassen, b)sind viele Techniken sich sowieso ähnlich und können durch die Vereinung vertieft werden und c) bringt die schamanische Arbeit einiges an Erdung in die hexide Spiritualität. Naturreligion zum Anfassen quasi. Seitdem bin ich jedenfalls viel öfter draußen und erfahre Natur im Eins-zu-eins-Kontakt. :ohmy:
Das ist es, glaube ich, was mein "Verständnis der Craft", wie du es nennst, verändert hat. Alles ist mit allem verbunden und alles ist ein Teil des Ganzen...

Arbeitest du auch in dieser Richtung? Erzähl mal.


Liebe Grüße, BB

Thunrida*

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
21 Nov 2010 17:06 #9631 von Nivien
Hallo Thunrida,

oh, vielen Dank für die ausführliche Antwort. Na klar, ich habe auch deshalb nachgefragt, weil ich vielleicht einen zum Teil ähnlichen Weg gehe, mit einem Schlenker übers Schamanische (und anderes) dann zurück gekommen bin zum Hexischen und das auch als Bereicherung und Vertiefung erfahre. Schon witzig...

Ohne meine Verbündeten aus der Anderen Welt könnte ich mich das Leben und die Magie heute gar nicht mehr vorstellen. Es hat ganz viel mit Verbunden-Sein zu tun.

Der Punkt mit der Erdung ist bedenkenswert. Ich hatte das so deutlich noch nicht gesehen. Danke für den Hinweis...

Tja, manchmal denkt frau, sie ist ganz allein mit ihren Umwegen, und es ist schön zu hören, wenns anderen ein bisserl ähnlich geht.

Liebe Grüße
Nivien

Jede gute Sache ist scharf. (Gurdijeff)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.170 Sekunden