Ich möchte Ihr das nicht sagen...

Mehr
28 Apr 2008 11:07 #6920 von Serpentia
Bis um die Mitte dieses Jahrhunderts war die Auffassung verbreitet, das Wort "Ostern" leite sich von einer germanischen Frühlingsgöttin "Ostara" ab. Inzwischen ist wissenschaftlich geklärt, dass die Ostara unbewiesen ist; sie ist durch Rückschluss entstanden, indem angenommen wurde, Ostern müsse sich auf eine solche Gestalt zurückführen lassen. Der wohl älteste literarische Beleg für das Wort "Ostern" findet sich bei Beda Venerabilis 738 mit "Eostro". Das Wort bedeutet Morgenröte und ist von dem Wortstamm "ausos" abgeleitet, der im Griechischen zu "eos", Sonne, und im Lateinischen zu "aurora", Morgenröte, geführt hat. Im Althochdeutschen bildete sich Eostro zu "ôstarum" und im Altenglischen zu "eastron".

So gelesen just in diesem Moment im Kirchenjahr des Erzbistums Köln... ich wusste gar nicht, dass die christlichen Kirche jetzt mit wissenschaftlichen Beweisen arbeiten *frotzel*

Mal gucken, was dort zu Beltane steht.. eigentlich wollte ich ja nur was über Ostern in der Ostkirche nachlesen...

MoonDancer wurde zu Serpentia und jetzt wird Serpentia zu ....mir!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Apr 2008 14:18 - 28 Apr 2008 14:22 #6921 von eald
MoonDancer schrieb:

... ich wusste gar nicht, dass die christlichen Kirche jetzt mit wissenschaftlichen Beweisen arbeiten *frotzel*

Och, wo's denn passt. :whistle:

Nein, im Ernst. Wo Sachen nicht stimmen find ich's schon fein wenn wer drauf aufmerksam macht, heist's in Kathy Mar's Filksing "Word of God" doch nicht umhin »The profoundest act of worship is to try to understand.«

Das heisst laut Scheibenweltdefinition der Götter ja mitnichten das da drum nicht dennoch was hinterstecken kann :blink: oder man drum den Glauben daran in die Tönn treten müsste, ist es nicht so ? :silly: eald
Letzte Änderung: 28 Apr 2008 14:22 von eald. Begründung: Fehler (ô_ò)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Apr 2008 13:21 #6928 von Serpentia
:lol: Schön, eald, der Cartoon gefällt mir!

"to try to understand" ist aber ziemlich weit weg von der Praxis des "halt du sie dumm, ich halt sie arm", dass der Kaiser zum Bischof gesagt haben soll... oder war's das Finanzamt zur Bild-Zeitung?

Feixende Grüße

Petra

MoonDancer wurde zu Serpentia und jetzt wird Serpentia zu ....mir!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Apr 2008 18:55 #6932 von Ishtar
Naja, eine Göttin Eostre ist allerdings belegt, ebenso wie Aurora.

Allerdings ist für mich klar, dass auch wenn eine Göttin Ostara "früher" nicht belegt war, sie aber mindestens seit Grimm's Deutscher Mythologie 1835 in den Köpfen der Leute existiert. Das macht sie zwar nicht sooo wahnsinnig alt. Ihr Archetypus als Frühlings-Morgenrötegöttin ist es aber und hey, sie ist älter als Wicca :side:

YHWH war auch nicht immer ein alter Gott........

BB
Ishtar, die keine Probleme damit hat trotzdem die junge (im doppelten Sinne) Ostara anzurufen ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Feb 2010 18:17 #8996 von Morgenstern*
Hallo zusammen,

ich bin eben auf der Suchen nach ein paar Ideen zum Frühlingsequinox auch über die Ostara gestolpert
z.B. hier www.jahreskreis.info/files/fruehling.html

Österreich als Land der Ostara??
Kann es nicht einfach von der Himmelsrichtung her stammen: Osten.

Wobei das auch mit East auch zur Wortstam passen würde.
Aber woher kommt es?
Im Latein heißt Osten "oriens" und das klingt doch wieder ganz anders.

Ich bewundere Sprachwissenschaftler die in dem ganzen Kauderwelsch den Überblick behalten.

lieben Gruß
Morgenstern*

Jeder Mann, jede Frau ist ein Stern *

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Feb 2010 20:42 #9001 von Andy
Ostern wird Abgeleitet vom angelsächsischen Wort für den April "Eosturmonath". Für eine Göttin Ostara gibt es absolut keine Hinweise. (siehe Thread "Osterbräuche")

Aber das ist irgendwo auch nicht schlimm! Ich unterscheide zwischen geschichtlichen Fakten und Spiritualität - rein geschichtlich gibt es für viel, sehr viele germanische/keltische Gottheiten kaum bzw. keine Nachweise oder wenn Namen in Verbindung mit einer Gottheit erhalten sind, keine Hinweise auf zugeordnete Attribute (sprich "wofür sie stehen").
Auch der Jahreskreis und die Feste des Jahreskreises sind eine absolut neuheidnische Erfindung, selbst Feste wie Imbolc, Lughnasad, Samhain und Co. wurden erstmals in irischen Schriften des Mittelalters erwähnt...

Letztendlich haben sich auch unsere Vorfahrwen Götter "erdacht" um unerklärliches Greifbar zu machen...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.184 Sekunden