Patenschaft

Mehr
12 Mai 2009 15:52 #8036 von Ishtar
Patenschaft wurde erstellt von Ishtar
Was für eine Bedeutung würdet ihr der Patenschaft im Naturreligiösen geben?

Wir möchten unserem Kleinen eine Namensgebungsfeier geben. Aber ich möchte ihn nicht bereits dem Alten Weg weihen. Natürlich wünsche ich mir schon, dass er diesen beschreitet, aber es ist dann seine Entscheidung. Also soll bei uns die Namensgebung eine offiziell "Vorstellung" in der "Gemeinschaft" / Welt sein und eine Segensgebung durch meine Götter.

Stellt sich uns die Frage der Patenschaft.
Die Rolle der Paten aktuell in der christlichen Kirche ist (nebst dem Geschenke geben :huh: ) darauf zu achten, dass das Kind der Religion entsprechend erzogen wird.
Mein Mann hat bereits beschlossen, dass sein bester Freund Pate wird.
Ich bin mir unschlüssig. Einerseits würde ich gerne durch die Patenschaft das Band zwischen mir und einer langjährigen sehr guten Freundin stärken (die mit der ich am längsten befreundet bin) andererseits kommt dann doch irgendwie der Wunsch auch eine religiöse Verknüpfung zu haben (was mit dieser Freundin nicht geht). Oder ich wähle speziell noch einen Paten für den religiösen Weg? Ich spiele manchmal sogar mit der Idee 4 Paten zu haben (jaja, die Elemente) - überleg dann aber auch, ob das nicht übertrieben ist :laugh:

Mhmm - Hilfe!---- Ideen? Meinungen? Überlegungen dazu?

BB
Ishtar

Die andere Frage ist jene des offiziellen Eintrags im Familienstammbuch. Da wollte ich mit dem Standesamt telefonieren und mich erkundigen, ob es auch Möglichkeiten für Nichtchristen gibt. Ich halte euch auf dem Laufenden ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Mai 2009 20:20 #8037 von Morrigan
Morrigan antwortete auf Patenschaft
Hi!

Naja, im Grunde genommen sind die Paten "nur" die Versicherung, dass das Kind jemanden hat, der für es sorgt im Falle des Ablebens der Eltern.
Wenn ich jetzt einen Paten für mein Kind haben wollte, würde ich wahrscheinlich meine Seelenschwester wählen, ich weiß, dass sie dem Kind keinen Glauben aufdrücken würde aber eben für Antworten bzgl anderer Glaubensrichtungen immer für es da wäre.
Wenn du eine religiöse Verknüpfung wünschst, dann würde ich sie ach herstellen :) du kannst ja den Paten so wählen, dass er auch keinen Glauben aufdrückt - aber bei Fragen dem Kind auch weiterhelfen kann.

LG
Morrigan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Mai 2009 10:04 #8039 von Lady of Darkness
Lady of Darkness antwortete auf Patenschaft
Es liegt ja ein wenig daran, was man mit Paten bezweckt. Kirchlich sind Paten ja schon für den "rechten Weg" des Kindes zuständig. Aber ich denke, Paten sollten auch als Ansprechpartner für das Kind da sein, wenn es aus irgendeinem Grund mal nicht zu den Eltern gehen will oder kann. Das wäre mir wesentlich wichtiger als eine "spirituelle" Verbindung - wobei ich natürlich schon darauf achten würde, dass der gewählte Pate ethische/moralische Standards und Lebenseinstellungen hat, denen ich bis zu einem gewissen Grad zustimme.

Bei Paten geht es ja nicht um die Eltern, sondern um die Kinder... (und geez, ich weiß die Paten, die ich mir für meine Kinder wünsche, schon :silly: )

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
20 Mai 2009 19:55 #8054 von Robin
Robin antwortete auf Patenschaft
Ich habe meine Schwester, mit der ich mciht sehr gut verstehe, gebeten, Patin für Adrian zu werden. Mir war es wichtig, dass er jemanden hat, zu dem er gehen kann, wenn mal was sein sollte. Da es in meinem Bekanntenkreis keine Heiden gibt, fiel diese Option sowieso flach. Mein Mann hält Paten für überflüssig ("Unsere Eltern würden sich do sowieso um ihm kümmern") und darum haben wir nur eine Patin. Seine Familie findet es vermutlcih schade, aber da kann man nichts machen. Sturer Bock^^

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.169 Sekunden