BILD-Zeitung bringt Hexen mit KZ-Wärterin bzw. ...

Mehr
15 Mär 2008 00:48 #6701 von Álita
Hallo Ihr da draußen!

Keine Angst, Katja, hatte deinen Text nicht negativ aufgefasst. Außerdem ist konstruktive und lieb gemeinte Kritik wichtig - man kann nur dazulernen! Und für jeden Tipp von euch da draußen bin ich dankbar, da ich noch nicht allzu viel Erfahrung in der Mitarbeit in einem Forum habe. Aber bei einem Punkt hattest du recht. Ich hätte auf jedenfall dazu schreiben sollen, dass ich mich mehr auf Ishtar´s Beitrag beziehe. Meine nächsten Beiträge werden besser, habe ja schon viel von euch gelernt.
So jetzt noch mal zurück zum eigentlichen Thema. Das Wort "Hexe" wird heute leider immer noch mit negativen Dingen verbunden. Schon als Kind bekommt man beigebracht, dass die Hexe böse ist, auf einem Besen reitet und rote Haare hat (bin von Natur her rothaarig und wurde daher schon als Kind als Hexe abgetan und das fand ich damals überhaupt nicht toll). Warum wird in vielen Märchen und Geschichten eine Frau die schlechte Dinge tut als Hexe bezeichnet und nicht als böse Zauberin, böse Fee, ...? Oder Frauen die sich gut in Kräuterkunde auskannten wurden als Kräuterhexe betitelt (da ihr Wissen unheimlich war) und konnten sie anderen mit ihrem Wissen helfen wurde aus der Kräuterhexe die Kräuterfrau. Warum wird mit Hexe eigentlich immer gleich eine Frau gemeint? Gibt es denn plötzlich keine Männer mehr. Ich denke auch, der Begriff Hexe hat sich in unserer Kultur über so viele Jahrzehnte (durch Geschichten und Erzählungen) hin befestigt, dass sich die meisten Menschen keine Gedanken mehr über die Bedeutung des Wortes machen und was sich damit verbindet. Den meisten ist es auch egal, sie wollen sich einfach keine Gedanken machen oder mal versuchen hinter das Klischee zu sehen und das finde ich sehr schade. In einem solchen Artikel ist es auch einfach mal mit dem Wort Hexe herumzuwerfen, den kennt ja jeder und man hat eine "super Schlagzeile". Ich habe auch schon häufiger Freunde darauf angesprochen warum sie Hexe eigentlich immer mit Böse verbinden, aber erklären konnten sie mir das auch nicht. "In den Märchen ist die böse Frau doch immer eine Hexe" heißt es dann.
Es ist noch viel Arbeit und Aufklärung nötig um das Klischee aus der Welt zu schaffen, aber ich denke das schaffen wir. Ihr seid doch dabei?

Für heute erstmal Schluss, Bye Bye bis zum nächsten mal Eure Alita

PS: Habe bei Raumklima noch einpaar Zeilen geschrieben!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Mär 2008 10:25 - 16 Mär 2008 10:27 #6702 von Andy
Die "Hexe" an sich wurde sicherlich auch schon zu vorchristlicher zeit zum Teil als "negativ" und "böse" angesehen.

ja ja... "Rote Haare, Sommersprossen, sind des Teufels Tischgenossen" heisst doch ein Sprichwort und das nicht ohne Grund. Es gibt einige Sprüche dieser Art aus diversen Kulturkreisen - nicht nur in Europa.
Ein niederländisches Sprichwort heisst in etwa "Spitzes Kinn und rotes Haar, da ist der Teufel drin".

Die Krönung: Eine Freundin hatte hüftlanges, und von Natur aus kupferrot leuchtendes Haar und teifgrüne Augen. Wir haben eines Abends in einem traditionellen japanischen Restaurant Sushi gegessen - sie verschwand auf's Klo während die Wirtin uns nochmal heissen Sake brachte. Sie schaute mich an, räusperte sich etwas und meinte dann "Frau sehen aus wie Hexe, aber nett..." *g*

Rote Haare sind (so natürlichen Ursprungs) auch recht selten - ich meine sogar, das die Verbindung von roten Haaren und böser Magie bereits irgendwo in Sagen von den britischen Inseln erwähnt wird... Hexen kommen sowieso in einigen Texten vor. Fakt ist, das Hexen nicht erst nach der Christianisierung verfolgt und hingerichtet wurden. So wurden in Dorset/England beispielsweise Gräber gefunden, in denen die Skelette alter Frauen lagen. Enthauptet, die Köpfe neben den Beinen liegend, durchaus nicht ungewöhnlich als Bestattungsritus. Aber zusätzlich wurden die Unterkiefer entfernt - wohl damit selbst nach dem Tod keine Verwünschungen mehr ausgesprochen werden konnten. Als Grabbeigabe fand man Spinnwirteln, ein Symbol für Schicksal und den Lebensfaden...

Auch gibt es ein Bleitäfelchen aus vorrömishcer Zeit welches im südfranzösichen Larzac gefunden wurde, auf dem ein gallischer Text - mit griechischen Buchstaben geschrieben - von zwei rivalisierenden Gruppen Zauberinnen berichtet die einander mit Flüchen und bösen Zaubern bekämpfen. Die eine Gruppe hat "weise" Frrauen zuhilfe geholt um die Verwünschungen der anderen aufzuheben...
Dieses Täfelchen wurde in einem Grab gefunden...
Letzte Änderung: 16 Mär 2008 10:27 von Andy.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Mär 2008 04:14 - 17 Mär 2008 04:29 #6703 von eald
*Nochmal auf den Anfang zu sprechen komm*
(Etwas spät, ich weiß. Aber mich hat die Quellangabe im Topic halt bisher noch abgeschreckt.)

Da heißt es einmal:
  • BILD-Zeitung bringt Hexen mit KZ-Wärterin bzw. KZ-Verbrecherin in Verbindung
... derweil als Begründung dann weiters aufgeführt wird das:
[*]In großen Buchstaben war dort folgendes zu lesen: "War sie Hitlers gnadenlose KZ-Hexe?"[*]weiter heißt es in dem Artikel: "Der Vorwurf: Wallisch war Hitlers gnadenlose KZ-Hexe!"[/list]Kleiner Einspruch dazu:

Der Artikel bringt allenfalls eine Hexe mit NS-Verbrechen in Verbindung. Das nun aber ist mitnichten einer Generalanklage gleichbedeutend. :blink: *denk*

Schließlich bringe ich mit der Feststellung das der vermutlich bekannteste Serienmörder aller Zeiten (Jack the Ripper) erwiesenermaßen Linkshänder war ja auch nicht gleich alle Linkshänder dieser Welt etwa pauschal mit Serienmördern in Verbindung, hm?

Also mal ganz ab davon was die Bildzeitung so alles (v)erbricht sollt man der dann aber doch bitte nicht zusätzlich noch mehr in den Mund legen denn sie eh schon darinnen führt. *find* :blush: eald ...
Letzte Änderung: 17 Mär 2008 04:29 von eald.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Okt 2008 06:28 #7541 von waldfee
Hallo,
ich glaube der Autor wollte nur die Auflage der
Zeitung erhöhen,dahinter steht einfach nur die Gier
nach Profit,ich habe vor den Medien ( Fernsehen und Zeitungen) keine große Achtung,die meisten lügen wie gedruckt und sie sind käuflich,es gibt unter ihnen nur
wenige anständige und veranwortungsvolle Berichterstatter.
Viel Grüße,
Hathor :o)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Okt 2008 13:35 #7546 von Nivien
Hallo Hathor,

manchmal fürchte ich, die Medien - die sogenannte vierte Gewalt - ist bei uns nur der Ausdruck des allgemeinen Zeitgeistes - also ein Abbild unserer eigenen Gier nach News und Sensationen: "human interest"...

liebe Grüße
Nivien

Jede gute Sache ist scharf. (Gurdijeff)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Okt 2008 05:56 #7553 von waldfee
Hallo Nivien,
da bin ich ganz Deiner Meinung,aber man soll
die Hoffnung nie aufgeben, irgendwann werden
sich die Medien bessern.
Liebe Grüße,
Hathor :o)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Okt 2008 15:11 #7559 von Nivien
Meinst Du wirklich? :dry:

Jede gute Sache ist scharf. (Gurdijeff)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.208 Sekunden