Kinder naturreligiös erziehen?

Mehr
29 Apr 2009 07:55 #7970 von Ishtar
Hi ihr Lieben

Diese Frage richtet sich vor allem an (werdende) naturreligiöse Mamis und Papis und solche die schon mal mit der Vorstellung spielen.....

(Plant) ihr eure Kinder naturreligiös zu erziehen?

Also ich auf jeden Fall. Ich denke zwar, dass Kinder/ Jugendliche sich mal "ihres" aussuchen werden :dry: , aber ich möchte zumindest eine Basis legen. Ich wünsche mir, dass mein Kind die Göttin zumindest kennenlernt und weiß, dass es auch eine Göttin gibt (mit dem christlichen Ein-gott wird es sicherlich dann häufig genug gesellschaftsbedingt Kontakt haben). Ich wünsche mir ein Modell einer Gleichheit zwischen Göttin und Gott als komplimentäres Paar vermitteln zu können und wie sie sich uns in der Natur zeigen und erfahren werden können.

So ganz ohne Religion aufwachsen lassen möchte ich mein Kind nicht. Für den "atheistisch.wissenschaftlichen" Zweig sorgt dann mein Mann ;) wobei Wissenschaft und Naturreligion sich meiner Meinung nach nicht ausschließen, sonst wäre ich bei der falschen Religion :P

Wie handhabt ihr das?

BB
Ishtar

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Apr 2009 09:52 #7972 von Lady of Darkness
Bei uns wird das schwierig... ich möchte Kinder natürlich spirituell so erziehen, dass sie zumindest verstehen, was ich mache, und da ich (natürlich) davon überzeugt bin, den (für mich) richtigen Weg zu haben, will ich ihnen auch etwas "Gutes" tun.

Mein Freund hingegen ist zum einen kein "Eso-Spinner" (mehr) *räusper* und hält es zum anderen für dem Kindeswohl abträglich, es anders als mainstreamtauglich zu erziehen - also wäre seine Wahl wohl ein aufgeklärtes Kulturchristentum.

Keine Ahnung, wie wir das beizeiten regeln. Er respektiert meinen Glauben und die Feiertage und Regeln, die ich in dieser Hinsicht aufstelle, aber er ist dem Kulturchristentum, wie er es als Kind gelernt hat, schon sehr verbunden, feiert mit Hingabe Weihnachten etc. Wir müssen da wohl einen Weg finden, der uns beiden passt...

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Apr 2009 05:01 #7976 von pferdekrähe
grüß euch,

ich schreib zum thema "kinder naturreligiös erziehen" im wurzelwerk.at gerade meine erfahrungen damit, falls es jemand interessiert :)
alles liebe und ein schönes beltane
pferdekrähe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Mai 2009 14:08 #7989 von Robin
Bei uns dürfte es so ähnlich wie bei euch sein, Ishtar: Mein Mann ist Atheist, steht dabei zwar dem Christentum extrem skeptisch gegenüber und ist eigentlich auch kein Kirchgänger (außer an Weihnachten, wie alle Papierchristen). Gleichzeitig hat es sich aber die Option auf eine kirchliche Heirat durchaus freigehalten (da habe ich dann quergeschossen, nur aus Tradition heirate ich nicht kirchlich, schon gar nicht einen Atheisten).
Unser Sohn ist aber nicht getauft worden, weder christlich noch heidnisch. Vermutlich werde ich ihm meine Mischung schon nahebringen können, und meine Familie sorgt für eine gute Prise Christentum. Mir ist wichtig, dass er eine Form von religiösem Verständnis entwickelt, in welche Richtung, ist mir eigentlich sogar egal, solange er meinen Glauben dabei respektiert. Aber die Vorstellung, seelenlos zu sein, der mein Mann anhängt, die möchte ich Junior nicht zumuten.
*schauder*

Liebe Grüße, Robin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Mai 2009 15:36 #7997 von Cerverus
Dito! Also sollte die Göttin gegen meine Pläne und Zukunftsvorstellungen sein, und uns eine Kind schenken, wird es auf jeden Fall eine Wasserweihe in der Wicca-Tradition erhalten, heidnisch erzogen werden, viele Mythen und Kulturen kennen lernen, und ... *Enthusiasmus brems* .....

*Seufz* beim Gedanken entscheiden zu müssen, ob mein Kind von Anfang an vom Religionsunterrischt ausgeschlossen wird, oder ob ich die Nerven hab, zumindest während der Grundschuljahre, die Lehrer diesen religiösen Bereich lehren zu lassen, damit das Kind nicht von den Mitschülern abgegrenzt und ausgeschlossen wird. Das bedeutet aber auch, dass ich Zuhause noch extra Bibelaufklärungsunterricht abhalten wollen würde. Und dann hab ich mir das nächste Problem geschaffen. In den Grundschuljahren versteht das Kind wenig was da erzählt wurde, und zweitens wird ja nur die schöne Seite gezeigt, vom liebenden Gott und dem heimkehrenden Sohn und die Mutter Gottes und das süsse Täubchen "Christentum light ohne Altersbegrenzung".

Alternativ gibt es inzwischen ja für muslimische Kinder Angebote, aber Koranunterricht statt Christentum? Also wenn ich für mein Kind zwischen Prophet Mohammed oder Rabbi Jesus entscheiden müsste, ist Jesus klar im Vorteil.

Also ich finde, die Überlegung und Entscheidung ob und ab wann ein Kind naturreligiös zu erziehen ist weniger schwer zu beantworten, als die Frage wie dann das Kind stark machen gegenüber Sekten und anderen fremden unbekannten Religionen, mit denen es nicht unbedingt in einer Herde unwissend und gedankenlos mitlaufen soll.

Denn, wäre ich Mutter, würde ich mein Kind stets in die Natur und in den Garten mitschleppen, offen gegenüber Geister und Geistwesen sein und sein lassen, Zärtlichkeit und Liebevolles Verhalten gegenüber den Mitgeschöpfen der Natur vorleben und auch mit ihr/ihm gemeinsam zur Göttin beten...*träum* Phantasien nicht als Blödsinn abtun usw... Das wäre selbstverständlich und natürlich

wie gesagt... im Falle des ungeplanten Falles... letztendes kommt es meist eh anders als gedacht...
aber man gibt sein bestes...


Cerverus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Mai 2009 17:23 #8002 von Morrigan
HI!
Ich habe zwar ncoh keine Kinder, aber ich wenn ich einmal welche habe, dann werde ich ihnen nichts vorenthalten. Ich möchte ihnen die Natur so nahe wir möglich legen. Ich bin ja selber frei Geist und wurde nie Religiös erzogen, aber ich konnte glücklicher weise auf einem katholischen Gymnasium das Christentum besser kennenlernen, als die meisten auf einer staatlichen Schule. Somit weiß ich, dass viele Dinge von den meisten Leuten einfach falsch verstanden werden. So auch die Beziehung zur Natur, der Mensch soll sich laut Bibel um sie kümmern und sie hegen und pflegen, was geworden ist, sehen wir alle.
Solche Dinge möchte ich meinem Kind beibringen, aber ich möchte ihm auch die andern Götter nicht verwehren und ihm so viel ich weiß davon erzähllen - wenn es das möchte.
Durch die Familientradition bedingt, wird wahrscheinlich eh eine meiner Töchter einen magischen Weg einschlagen :) und ich will dann immer als Ansprechpartner für es da sein. Zwingen möchte ich meine Kinder zu nichts und ich will auch nicht schlecht über andere Religionen reden :)

LG
Morrigan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Mai 2009 14:19 #8015 von Vanessa
Hallöle !

Wir, mein Mann und ich, sind uns darin einig, unsere Kinder erst einmal naturreligiös zu erziehen.Alles andere wäre auch ziemlich schwierig, da wir den heidnischen Weg ziemlich in unseren Alltag integriert haben. Sobald sie dann älter sind, sollen sie ihren eigenen Weg gehen, das haben wir schließlich auch irgendwann gemacht...:P

Bye, Vanessa

Eine Kuh,die rückwärts läuft, macht " HUM " .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Mai 2009 14:29 #8016 von Cerverus
Ich weiss zwar nicht, ob ihr diese Seite kennt, aber die beleuchten das Thema Kinder, Jugendliche, Initation, matriarchalisch, etc. und da gibts auch ein paar Artikel, die ganz interessant zu lesen sind.

http://matriarchat.info/kinder/index.php

Das sind zwar keine Hexen, nicht mal Heiden im allgemein/oberflächlichen Sinn, und schon gar keine schrägen Naturvölker-Fans, aber sie (die einzelnen Autoren) haben die Gesellschaftlichen Vorteile solcher Lebensweisen erkannt. Ansonsten einfach oben auf "Neu hier" klicken. Auf jeden Fall eine anders geprägte Sicht dazu.

Cerverus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Jul 2009 19:19 #8133 von Miakoda
Ich habe meinen Sohn selber entscheiden lassen. Habe ihn soweit es möglich gewesen überall reinschnupern lassen.

Lieben Gruß Miakoda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
08 Jul 2009 12:41 #8136 von Mondlicht
HALLO IHR lIEBEN; MELDE MICH NUN AUCH MAL WIEDER ZU WORT


MEINE KINDER HABEN IN DER SCHULE RELIGIONSUNTERRICHT; WIR SIND ZWAR ALLE NICHT GETAUFT (IST AUCH GUT SO:P )DOCH ICH LASS SIE DA AUCH MIT REINSCHNUPPERN, ZU HAUSE LEBEN WIR NACH DEM ALTEN GLAUBEN; MIT DER MAGIE DER NATUR; SOWEIT ES GEHT; ALSO DIE FESTE WERDEN SCHON GEFEIERT:::: ALSO DIE KINDER KÖNNEN AUCH FREI ENTSCHEIDEN OB SIE MITKOMMEN WOLLEN; UM IN DER GRUPPE ZU FEIERN ; ODER NICHT
UND WAS FÜR EINE RICHTUNG SIE DANN MAL EINSCHLAGEN JA DAS WERDEN WIR ERST ERFAHREN WENN ES SOWEIT IST

LG MONDLICHT

Das Dasein ist köstlich, man muss nur den Mut haben, sein eigenes Leben zu führen.
(Peter Rosegger)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.194 Sekunden