Babyzeichen

Mehr
14 Okt 2010 09:39 #9425 von Ishtar
Babyzeichen wurde erstellt von Ishtar
Mich würde mal interessieren, wer auch so mit seinem Kleinkind kommuniziert.

Für jene die es nicht kennen: Es handelt sich dabei um teils vereinfachte Zeichen aus der deutschen Gebärdensprache, die man dem Kind beibringt, bevor es sprechen kann. Es basiert darauf, dass man in Experimentalstudien herausgefunden hat, dass Babies schon sehr früh viel Verstehen und über Zeichen kommunizieren können (wie jede Mutter sicherlich zu einem gewissen Grad auch bemerkt). Der Spracherwerb verzögert sich dadurch nicht, da man ja auch die Worte weiterhin benutzt. Es ist auch so, dass die Babies die Gebärden einfach schneller lernen (Vergleich: in der Hunde ausbildung lernen die Hunde die Befehlszeichen auch schneller als die Befehlsworte - nicht vergessen, die Intelligenz von Hunden und Babies ist in diesem Alter meist ähnlich - hoffe, ich trete jetzt damit niemandem auf dem Schlips mit diesem Vergleich, ist aber so).

Ich war ja zuerst eine totale Skeptikerin, habe die Babyzeichen auch als "Blödsinn" betitelt und jetzt..... naja ihr wisst ja, die Schlimmsten sind immer die konvertierten ;).

Bin auf jeden Fall total begeistert davon. Krümelchen zeigt selbst bisher nur "Hund", "rauf - runter" und "nein", versteht aber schon mehr Zeichen (Trinken, Essen, Pferd, Baden, Ball, Mama, Papa, Musik/Singen, Tanzen, Spazieren, Buch) und ich zeige auch noch mehr im Repertoir. Meine Mutter hat auch gleich fleissig mitgemacht und war Feuer und Flamme, mein Mann macht mäßig mit (ich glaube es nervt ihn mich immer zuerst fragen zu müssen was das Zeichen für XY ist).

Ich habe mir ein Buch gekauft, werde dieses aber bald wieder verkaufen, da ich mir die Zeichen aus dem Internet ( meine Lieblingsseite die Betreiberin gibt sich total viel Mühe und gestaltet das sehr liebevoll ) hole und in allgemeinen Gebärdenlexikas. Die Bücher sind aber schon hübscher dargestellt, aber da wir ja in absehbarer Zeit wieder umziehen, ist eher Ausmisten angesagt :dry: Ich achte einfach darauf, dass die Zeichen auf der deutschen Gebärdensprache (DGS) basieren und nicht der Amerikanischen (ASL). Da einige Bücher aus dem Amerikanischen Raum kommen, benutzen einige die ASL Zeichen. Aber das ist persönliche Geschmackssache.

Würde mich mal interessieren, ob das auch noch andere hier machen.

BB
Ishtar

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Okt 2010 19:34 #9426 von Robin
Robin antwortete auf Babyzeichen
Hi Ishtar,
ich habe mir damals auch ein Buch dazu gekauft. Wir haben einige Zeichen auch längere Zeit intensiv eingesetzt, aber Junior hat verhältnismäßig wenig darauf reagiert. Würde mich abe rnciht davon abhalten, es beim nächsten Kind wieder zu versuchen und auch anderen zu empfehlen. Junior hat es immer schon sehr gut verstanden uns genau klar zu machen, was er will: Traubensaft, nicht Apfelsaft! Und dann nach draußen, schaukeln! :P

Schon von Berufs wegen kenne ich ja die Studien, die belegen, wie gut diese Unterstützung der Lautsprache gerade auch bei behinderten Kindern funktioniert. Und da ich vermutlich demnächst noch viel mehr mit Kleinstkindern arbeiten werde (Frühförderung), bin ich gerade wieder dabei, mich mit den LBG (Lautbegleitende Gebärden) intensiver auseinanderzusetzen.

Eine nette Geschichte am Rande:
Ich habe das mal mit einem Jungen mit Down-Syndrom gemacht. Wir hatte u.a. eine Gebärde für Hund, die er gut beherrschte. Seine Großeltern hatten einen Hund, der sich immer vor den Leckerlischrank legte, wenn er etwas haben wollte. Nun ging mein Junge hin, legte sich wie der Hund vor den Süßigkeiten-SChrank und machte die Hundegebärde, weil er ebenfalls ein Bonbon haben wollte. Seine Großeltern haben ihn aber nciht verstanden, weil sie die Zeichen noch nicht kannten. Nach mehreren Versuchen hat er ihnen schließlich die Zunge rausgestreckt und einen Vogel gezeigt. DAS kannten sie :ohmy: Die Mutter konnte das Ganze dann aufklären..... War doch gang clever kombiniert von dem Kleinen, oder?

Liebe Grüße,

Robin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Okt 2010 20:43 #9427 von Ishtar
Ishtar antwortete auf Babyzeichen
Hi Robin

Das klingt sehr spannend. LBG musste ich erst bei Wiki suchen. Klingt aber schwerer als DGB. Ich habe schon mal von GUK gehört speziell bei der Begleitung von Downsyndrom Kindern.

Die Geschichte klingt wirklich süß. Ich glaube Kinder können häufiger mehr verstehen als man ihnen zutraut, nur sie können es nicht immer so ausdrücken. Die Eltern selbst können das meist besser einschätzen, aber für andere ist es immer schwerer.

Bin auch gespannt, wie gut oder schlecht mein Kleiner das weiter annimmt. Er scheint aber zumindest wenn ich zeichen machen zu verstehen und darauf zu reagieren, auch wenn er weniger selbst macht. Kommt aber vielleicht noch.

BB
Ishtar

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Okt 2010 17:35 - 17 Okt 2010 17:36 #9428 von Robin
Robin antwortete auf Babyzeichen
Hi Ishtar,
So schwer ist es nicht, nur ein anderes System: DGB hat ja eine eigene Grammatik etc. Darum ist es eigentlich das komplexere System, wie eine Fremdsprache mit Fingern. LBG ist nur die gebärdende Unterstützung für lautsprachliche Kommunikation, darum gibt es da keine Syntax, sondern 'nur' Vokabeln. Allerdings gibt es da ärgerlicherweise mehrere verschiedene Systeme, die sich alle ein bisschen unterscheiden. D.h. natürlich, dass, wenn du EIN System beherrschst, du beim nächsten Gesprächspartner (Schulwechsel, ....) noch lange nicht mit dem anderen reden kannst. Saudämlich!

ICh wünsche euch beiden ganz viel Glück und Spaß mit den Babyzeichen.

Liebe GRüße,

Robin
Letzte Änderung: 17 Okt 2010 17:36 von Robin.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
19 Okt 2010 11:37 #9434 von Jill
Jill antwortete auf Babyzeichen
Hallo,

als mein Sohn einige Tage alt war, hat er selbst begonnen mittels Gebärde mir mitzuteilen, daß er Hunger hat (er führte seine Faust zum Mund, wiederholend). An einem Tag war ich skeptisch und dachte das kann doch gar nicht sein und wartete ertseinmal ab (zu dem Zeitpunkt kannte ich das kommunizieren über Gebärden mit Babys nocht nicht), der arme Wurm wurde hektischer und fing dann an zu schreien, das erste Mal aus Hunger haben wollend in seinem Leben. Ich habe nie wieder nicht reagiert!
Ich habe sehr auf seine Körpersprache und sein Zeigen geachtet und darüber kommuniziert aber nicht über Gebärden. Falls noch irgendwann ein Kind folgen sollte ;) werde ich mich aber auch damit intensiver auseinandersetzen.

Herzliche Grüße
Jill

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
20 Okt 2010 17:00 #9443 von Jill
Jill antwortete auf Babyzeichen
Nachtrag: habe gerade in einem kleinen Eltern-Artikel (in der aktuellen Ausgabe) gelesen, das die Leiterin der Abteilung "Sprachförderung" vom Deutschen Bundesverband für Logopädie von der Babyzeichensprache abrät. Kinder würden von sich aus individuell kommunizieren, die Eltern darauf intuitiv reagieren. Babyzeichensprache würde im Gegensatz dazustehen, da von den Eltern vorgefertigte Zeichen beigebracht werden. Die Leiterin kommt zu dem Schluß, das dies möglicherweise den Spracherwerb sogar erheblich beeinträchtigt.
Ob das jetzt auch zutrifft, wenn man die Worte zusätzlich benutzt geht aus dem Artikel nicht hervor.
Aber ich kann auch diese Sichtweise nachvollziehen.

Viele Grüße
Jill

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Okt 2010 13:38 #9457 von Ialokin
Ialokin antwortete auf Babyzeichen
Ich würde auch lieber die Zeichen nehmen, die sich zwischen mir und dem Kind entwickeln als vorgefertigte, die aus einem ganz anderen Zusammenhang stammen.

Mein Schatz sagt übrigens, daß sie Erinnerungen an Sprache, die sie verstanden hat(!), schon aus der Säuglingszeit, lange vor dem Selber-Sprechen hat. Demnach wären die Gebärden sowieso nur nötig, damit sich das Kind verständlich machen kann, solange es noch keine Worte/Sätze bilden kann; nicht aber, damit es versteht - das tut es demnach ja auch so.

Ich glaube, daß alles, was das Kind anregt, also auch das Beibringen von Zeichensprache, gut für es ist. Aber daß man damit was überbrückt, was nicht auch anders ginge, glaube ich eher weniger.

Ialokin

Die Liebe zu schenken, den Zauber zu wecken, das Leben zu feiern - das ist unser Sinn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Okt 2010 19:56 #9459 von Robin
Robin antwortete auf Babyzeichen
Na ja,
die Basis-Babyzeichen sind Gesten, die dem entsprechen, was wir ohnehin als Standardgeste verwenden. Es ist nicht so abstrakt, wie man meinen könnte. Trinken, essen, schlafen - da werden wir alle ungefähr das Gleiche machen. Und die Zeichen sind auch nicht dogmatisch. z.B. schreibt Vivian König in ihrem Buch, das die ersten Gesten bei Kindern meistens keine exakten Kopien der vorgegebenen Geste sind, sondern nur eine Annäherung, die dem aktuellen Können des Kindes entspricht. D.h. das Kind imitiert die Geste nur so gut, wie seine Feinmotorik es zulässt. Später kann es die Geste vielleicht exakter nachahmen. Und das funktioniert mit Sprache genauso. Mein Sohn hat neulich noch Malle Made gesagt, als er Marmelade meinte. Jetzt kann er es schon richtig.
Was unsere DBL-Lady da sagt (War es Monika Rausch?), ist natürlich nicht von der Hand zu weisen. Aber es kommt immer auf den Ermessensspielraum der Eltern an. Dass man sich nicht ausschließlich mit Gebärdensprache mit dem Kind unterhalten sollte, dürfte klar sein. Dass man aber Gesten einsetzt und einsetzen sollte -schließlich machen Gestik und Mimik einen Großteil unserer Kommunikation aus- um das, was man sagt zu unterstützen,das wird sie dann in jedem Logopädie-Fachbuch nachlesen können. Darum gibt es so viele Fingerspiele. Und wenn das Kind einige GEsten übernimmt, dann ist das absolut in Ordnung. Es soll nur nicht auf die Schiene 'Chinesischunterricht mit zwei Jahren und Geigenkurse mit drei Jahren' geraten... :cheer:

Liebe Grüße, Robin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
21 Nov 2010 12:52 #9623 von Ishtar
Ishtar antwortete auf Babyzeichen
Huhu

Also ich empfinde die Gebärdensprache - bzw. die Babyzeichen als sehr natürlich. Ein guter Bekannter hat es ausgedrückt "du malst ein Bild mit Gesten was den Inhalt der Wörter darstellt". Allerdings habe ich mich bisher immer nur mit den Nomen und weniger mit Sätzen beschäftigt ;-)

Bei all meiner Begeisterung, machen die Gesten im kompletten alltäglichen Sprachgebrauch vielleicht 20%. Daneben hört der Kleine ja immer auch den gesprochenen Satz und sieht nicht nur die Gesten, deshalb glaube ich nicht, dass es den Spracherwerb verzögert. Ich seh das so wie Ialo, das Kind braucht sie zur Kommunikation mit den Erwachsenen.

Eine kleine Geschichte die sich vorgestern ereignete: Mein Mann kam abends erst später nach Hause und mein Kleiner hat dann kurz vor dme Abendessen geschimpft und wollte unbedingt nach oben - ich habe mich gewundert, weil er frisch gewickelt war und er das ansonsten nur macht wenn er gewickelt werden will. Also hoch..... und er wollte zum Fotoalbum was ich gemacht habe, als Papa im Sommer drei Monate nicht da war und was wir uns jeden Tag angeschaut haben. Das war für mich wieder so eine Situation, wo man einfach merkt, dass die kleinen sehr viel mitkriegen, wir sie aber vielleicht nicht immer verstehen.

BB
Ishtar

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.181 Sekunden