×
Artikel und News einreichen durch User (21 Feb 2013)

Registrierte User können über das Usermenü (auf Profil gehen) jetzt neu eigene Artikel und Neuigkeiten einreichen. Bitte vorher die Artikelguidelines durchlesen. Ich freue mich auf eure Artikelbeiträge! :-)

Kultstätten in Deutschland?

Mehr
23 Jun 2007 10:09 #4544 von Robin

> Sorry, frag Ialo, wo genau wir da waren .

Wen? ;-) Was meinst Du denn, Lady, das Frühjahrstreffen? Da hab ich keine Ahnung, das weiß Robin.

Ialokin


Äh, ja. Also ihr wart in Bad Emstal, was etwa 20 km von Kassel entfernt ist. Wo dieser Berg ist, kann ich euch aber auch nicht sagen. Aber der sollte sich doch finden lassen.

Liebe Grüße, Robin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
26 Jun 2007 10:26 #4566 von Aufania
Diana war ursprünglich in der römischen Mythologie die Göttin des Mondes und der Fruchtbarkeit, Beschützerin der Frauen und Mädchen. Sie war Helferin bei der Niederkunft, hatte jedoch auch Züge einer Todesgöttin. Später wurde sie der griechischen Artemis angeglichen und so auch zur Göttin der Jagd. Im Mittelalter verwandelte sich das Bild der Diana: Sie wurde als Göttin der Hexen angesehen und damit als weibliche Seite des Teufels.
Den Beinamen Abnoba kannte ich auch nicht, aber google hat verraten, dass es er lateinische Name für den Schwarzwald ist. Somit ist die Diana Abnoba vermutlich ein lokal verwendeter Name, unter diesem Namen scheint sie später auch für die Wälder zuständig gewesen zu sein.

Ich habe von einem Dianatempel in der Nähe noch nie gehört, allerdings ist das mit den Namen der Göttinnen ja auch so ein Ding, von den Römern benannt und später mit zusätzlichen Attributen (Jagd, Wald) versehen meint auch Diana ursprünglich die große Göttin (Mond, Geburt, Niederkunft, Tod) und vermutlich war es diese, die die Römer im Schwarzwald mit einem "zeitgemäßen" Namen bedacht haben.

Einen Tempel gibt es hier aber meines Wissens überhaupt nicht, was nicht heißt, dass es keinen gegeben hätte: eben unter dem Münster, unter dem bei Ausgrabungen entsprechende Spuren gefunden wurden und warum sonst hätte man das Münster dorthin gebaut?

Liebe Grüße
Aufania

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
26 Jun 2007 14:47 #4567 von Lady of Darkness
Wg. Münster - der Platz war günstig?

Das mit dem Dianen-Tempel habe ich, wenn ich mich richtig erinnere, über mehrere Querverweise im Lexikon der keltischen Mythologie gefunden. Ich such das noch einmal genau raus, wnen ich das Buch das nächste Mal in die Finger kriege, das gehört einer Freundin ... :D

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Jun 2007 10:05 #4581 von scarabaea
Ich habe vor Jahren mal bei Recherchen herausgefunden, dass seinerzeit in Rheinland-Pfalz zu Zeiten der römischen Besatzung Diana sehr verehrt wurde und es auch noch Hinweise darauf gibt. Leider habe ich die Quellen nicht mehr zur Verfügung.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Jun 2007 11:35 #4591 von Aufania
Es ist mittlerweile nachgewiesen, dass man im Mittelalter Kirchen so gut wie immer auf alte Kultplätze baute, d. h. auf den Platz wo in vorchristlichen Zeiten auch ein Tempel oder ähnliches gestanden hat oder eine besondere Stätte der Götter-Verehrung war. Ein solches Tun hatte gute Gründe: man versicherte sich der Kräfte des Ortes und des alten Kultes, was dem mittelalterlich-magischen Denken entsprach und brach diesen zugleich, denn dessen Anhänger mussten, um ihren Kultplatz aufzusuchen, nunmehr auch die christliche Kirche besuchen - was der christlichen Intention entsprach.
Das kann man für viele viele Kirchen nachweisen die berühmter als die Bonner Münsterbasilika sind: die Kathedralen von Chartres, Reims, sogar Notre Dame in Paris.
Bezüglich des Bonner Münsters ist die Quellenlage gut: Altäre der Aufanischen Matronen unter der Kirche, die erste Kirche soll im 3. Jh (Spätantike) schon auf den Gräbern von Cassius und Florentius (Bonner Stadtheilige und frühchristliche Märtyer und röm. Legionäre) gebaut worden sein, namentlich eine Basilika ist nachzuweisen seit dem Frühmittelalter (Merowingerzeit, 6. JH).
Das bedeutet, dass die Kette hier nicht abgebrochen ist und man augenscheinlich eine ununterbrochene Kultstätte hier findet, geändert haben sich nur die Kulte: heidnisch/vorrömisch - heidnisch/römisch - christlich/römisch - christlich.
Ich hatte in einem anderen Thread schonmal geschrieben, dass die Katholen genau das erhalten haben, was sie vernichten wollten, man muss nur die Oberfläche etwas wegkratzen...

Wenn Du was Konkretes zum Dianatempel finden würdest, dann wäre das klasse!
Liebe Grüße
Aufania

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Jun 2007 11:42 #4592 von scarabaea
Ich habe es wieder gefunden. Der Ort in der Eifel heißt Bollendorf. Hier wird von einem Stein berichtet, der dort noch vorgefunden wird:

Beschreibung
Aus einem großen Sandsteinblock, der an der Vorderseite grob geglättet ist, wurde im 2. Jh. n. Chr. ein Pfeiler mit Relief herausgearbeitet. Zwischen je einem Pilaster und einer Säule sind Beine und Gewandreste einer weiblichen Figur erhalten, daneben Reste eines Hundes. Daß es sich um eine Weihung an die Göttin Diana handelt, geht auch aus der erhaltenen Inschrift hervor:

Deae Dianae Q(uintus) Postumius Potens V(otum) S(olvit) "Der Göttin Diana hat Quintus Postumius Potens (den Stein gewidmet und) das Gelübde erfüllt"

Die römische Göttin Diana war für den Schutz des Waldes und des Jagdglücks zuständig. Weihungen wie diese kommen häufiger vor. Was für ein Gelübde der Weihende abgelegt hatte oder welcher Wunsch ihm erfüllt wurde, ist leider auch hier nicht bekannt.

Für den fragmentarischen Zustand ist der Sage nach der Hl. Willibrord verantwortlich, der angeblich im Zuge der Christianisierung den oberen Teil abschlagen ließ.

Die Rekonstruktion vor Ort zeigt einen kleinen Tempel mit giebelförmigem Dach. In der Nische steht, in der für sie typischen Darstellung, die Göttin Diana, mit dem Bogen in der Linken, während die Rechte nach einem Pfeil greift. Das sie oft begleitende Tier, der Hund, blickt zu ihr auf.

Die Rekonstruktion stellt allerdings nur eine von mehreren Möglichkeiten dar.


Es gibt wohl auch in der Abtei Prüm Niederschriften aus dem 7. Jahrhundert, in denen über Diana-Kulte berichtet wird.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Sep 2008 14:32 #7537 von MondSchwester
Es gibt zum Beispiel in Dresden die Heidenschanze. Das war mal eine keltische Kultstätte. Allerdings glaube ich, das sie als Kultstätte nur eingeschränkt nutzbar ist, weil unten drunter die Autobahn lang führt und auf der Heidenschanze selbst man für Rituale erst mal eine wilde Müllhalde beseitigen muss.

Es gibt auch noch eine unmenge an keltischen Gräber etc. in der Umgebung von Dresden. Einfach mal ne Wanderkarte besorgen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Sep 2008 16:35 #7538 von Waldkauz
Aufania schrieb:

Ich hatte in einem anderen Thread schonmal geschrieben, dass die Katholen genau das erhalten haben, was sie vernichten wollten, man muss nur die Oberfläche etwas wegkratzen...

Das lag wohl daran, dass sie es nicht einfach vernichten konnten, dafür saßen die älteren religiösen Vorstellungen zu tief. ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Feb 2010 13:25 - 02 Feb 2010 16:04 #8952 von Godwin
Was meint ihr dazu?

Wir erblickten uns erstmals am Ostersonntag, im Jahr 2009.

Er befindet sich an einem Gesteinsbrocken, innerhalb einer vorgeschichtlichen Höhensiedlung, in exponierter Lage. Das Foto wurde von mir gemacht, am Hochberg, bei Mittelburg, in der Frankenalb . Ob es sich dabei um eine Laune der Natur handelt oder vormals durch Menschenhände so herausgestaltet wurde, ließe sich wissenschaftlich leider nicht mehr feststellen. Der Gesteinsbrocken könnte nach meiner Ansicht einst auch gut als Kultstätte genutzt worden sein. Direkt dort, in unmittelbarer Nähe befindet sich nach meiner Ansicht auch eine wunderschöne und gemütliche Steinküche unter freiem Himmel. Dazu stelle ich euch hier einfach mal einige der von mir gemachten Fotos vom Hochberg mit rein, vielleicht etwas zu viele auf einmal, ich weiß. Sorry, vorort ist es viel schöner! :)

In 3 Tagen gefunden, davon kleiner Ausschnitt mit eigenen Fotos, samt meinen unwissenschaftlichen Bezeichnungen
Schlaf-, Wohn- und Vorrat-Höhle oder auch Anderes:
flacher-eingang-nach-hier-von-vorn-links-unten.jpg
boden-vom-eingang-hinein1.jpg , > 2.jpg , > 3.jpg
hohe-niesche-mit-feuerstelle1.jpg , > 2.jpg
schmaler-hinterer-teil1.jpg , > 2.jpg , > 3.jpg , > 4.jpg
boden-stein.jpg
boden-felsstein1.jpg , > 2.jpg
etwas-auffallendes1.jpg , > 2.jpg , > 3.jpg
In "Steinsiedlung" - unter freiem Himmel vorgefundene "Stein-Wohn-Küche" mit noch immer passendem Steinbesteck darauf:
vlnr-speiseplatte-herd-sitz-1.jpg , > 2.jpg
sitz1.jpg , > 2.jpg
speiseplatte1.jpg , > 2.jpg , > 3.jpg , > 4.jpg , > 5.jpg , > 6.jpg
detail1.jpg , > 2.jpg , > 3.jpg , > 4.jpg , > 5.jpg , > 6.jpg , > 7.jpg , > 8.jpg , > 9.jpg
steine-aus-wenig-entfernterem-sitz1.jpg , > 2.jpg
stein-aus-wenig-entfernterem-sitz1.jpg , > 2.jpg
Am Ostersonntag 2009 gesehen, steinalter "Osterhase":
steinbrocken-etwa-4-m-hoch.jpg
detail-etwa-1-m-hoch.jpg mfg

Wahrheit ist vor allem Licht
Weilet, lahret, tanzet und habet Wohl
Sehet hinauf zu den vielen Lagerfeuern der Ahnen und Götter, feiert mit ihnen
"Gott sei Dank", strahlt immer wieder die :)
Freude, Liebe und Glück bewahrend strahlt gleiches nach überall

Ahnen & Kräfte ruhet & erwachet in Frieden...
Letzte Änderung: 02 Feb 2010 16:04 von Godwin.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.531 Sekunden