Austausch: Dianic & Gardnerian Wicca Unterschiede

Mehr
28 Aug 2012 14:57 - 28 Aug 2012 16:57 #12328 von Athena
Ich habe einen neuen thread aufgemacht, da wir uns mit dieser Diskussion vom Thema des anderen threads wegbewegt haben.

Anufa schrieb: Well met, Athena ;)

>entweder kann ich mich nicht dir verstaendlich ausdruecken, oder du liest von meinen Beitraegen nur was du wahrnehmen moechtest (?).

Weder noch :cheer: ich versuche nur das anzusprechen, was mir auffällt und welche "Folgen" ich wovon sehe ...

>Aber ein authentisches Christentum, in Kontinuitaet mit seiner eigenen Tradition, ohne "Allmaechtigen Vater" und ohne "Herr" (und allem was damit einhergeht), war mir nicht moeglich – und ich hatte wirklich versucht das hinzubiegen!

Siehst, deshalb hatte ich gefragt, weil ich tatsächlich Menschen kenne, die im christlichen Bereich genau das gefunden haben (ob das jetzt mit Einverständnis mit den "Obrigen" passiert oder ob da Stillschweigen herrscht und die halt "gelassen" werden, das weiß ich natürlich nicht!!!). Einer war/ist (seit gut 20 Jahren keinen Kontakt mehr) röm. kath. Pfarrer und eine ist in einem Karmeliterkloster.
Wobei ich eben der Ansicht bin, dass die genau dasselbe Problem haben (das ich eben bei den Dianics verorte, bloß halt umgekehrt), dass eben solange sie DER Gott oder ER sagen, es in Kommunikation IMMER das Problem geben wird, dass eben ein Großteil der Leute NICHT nachfragt, wie denn das zu verstehen wäre. Darauf wollte ich ja hinaus :unsure:

>Aha. Des Frieden willens gehe ich mal davon aus dass du mit letzterer Aussage nicht erstgenannte meinst (?).

Ich meinte diejenigen Dianics, die in hysterische Zuckungen ausbrechen, wenn jemand den Gott erwähnt oder schlichtweg nur darüber diskutiert wird, wie denn dann Männer ins Bild passen (ob die sich dann unterzuordnen hätten oder wie oder was :evil: ) Für diejenigen ist diese Göttin TATSÄCHLICH und ausschließlich DIE Göttin - genau diese Dianics meinte ich ... auch wenn das jetzt Unfrieden machen sollte.
Ich finde das genauso bescheuert, wie der Zölibat bei den Katholiken, das Priesterinnenverbot oder ähnliche Dinge!

>solange du anders-denkenden/glaubenden Menschen das gleiche Recht zugestehst ist ja alles klar.

Meine Ansicht ist, dass jeder das denken und glauben darf, was er will - solange er andere damit nicht behelligt. Wenn mir jemand sagt, dass ich ein Idiot bin, weil ich an Götter glaube, dann darf er das schon :whistle: - wenn er mir deshalb mein Auto zerkratzt, dann darf er das nicht (so als Beispiel)
Wenn ich mit jemandem über Glaubensfrage diskutiere, dann darf jeder alles sagen und denken, wenn mich jemand nach der Diskussion mit Bekehrungsversuchen überschüttet, dann sollte er das lieber bleiben lassen ;)

>Weder ich persoenlich, noch die Dianische Tradition schliessen irgendwen oder irgendetwas aus : wir verehren Goettin als Leben und das Netz des Lebens selbst – wie sollten wir da irgendetwas ausschliessen das Teil des Netzes ist?!

DAS dürfte dann aber an der Budapest schwer vorbeigegangen sein, dass nichts und niemand ausgeschlossen wird ... :blink: wenn Du magst kann ich Dir gerne einen erst unlängst passierten Eklat auf einem großen AmiTreffen/Festival aus der Wild Hunt raussuchen, da wurden definitiv Männer sowieso und Transgender ebenfalls aus Workshops ausgeschlossen, weil sie eben NICHT weiblich wären.

Dass Du persönlich das so handhabst, nichts und niemanden auszuschließen, das kann ich Dir natürlich locker glauben ABER wo ich hinwollte war eher das: Wenn jemand Dich ned kennt und nur liest, was Du schreibst, dann werden Männer imho vom "DIE Göttin" ist alles genauso ausgeschlossen, wie Frauen von "DER Gott" ist alles.
Dein anglikanisches Beispiel deutet imho genau darauf hin, dass es eben (gemischt mit meiner Erfahrung!!) sehr wohl Menschen gibt, die durch ihre mystischen Erfahrungen mit Gott WISSEN, dass es DER/DIE/DAS Gott ist B) aber so wirklich rumgesprochen hat sich das sichtlich NICHT. Und die Semantik wäre da durchaus ein Mittel der Wahl, das zu ändern, wenn Du mich fragst ...

>Von den Gardnerians hier bin ich mit meiner Thealogie allerdings bisher immer respektiert worden.

Das wäre auch eine Schande, wenn nicht - warum solltest gerade Du mit Deinem Glauben nicht respektiert werden?

>Und eine Gardnerian dritten Grades die seit ueber 20 Jahren ihre eigenen Coven leitet schrieb mir: "...the HPS makes the decision. This reflects the belief that the Goddess is supreme."

Da ich selber genau in dieser Rubrik stehe :laugh: ist mir diese Sichtweise mehr als bekannt. Allerdings bin ich jemand, der ein bissl genauer hinschaut... Bei mir isses so, dass ich das "letzte Wort" habe (wenn Streiterein vorkommen, bei Entscheidungen Gleichstand herrscht etc) aber ich bin kein Despot mit uneingeschränkter Macht)- supreme im Sinne von "oberstes Gericht" aber NICHT im Sinne von "unangefochten an oberster Stelle stehen". Imho ein großer Unterschied ...

>Zum Schluss: Ich verstehe deine Kosmologie. Ich respektiere sie. Aber ich teile sie nicht. Meine Kosmologie ist eine andere. Artenvielfalt ist gut. Auch im Bereich Religion & Spiritualitaet.

Kann ich unterschreiben - ein herzliches "we agree to disagree" und damit ist schon mehr getan als vielerorts zustande gebracht wird ;)


Liebe Anufa,

nocheinmal danke fuer deine Antwort/en. Ich weiss die Gelegenheit fuer diesen Austausch zu schaetzen :)

ein herzliches "we agree to disagree" und damit ist schon mehr getan als vielerorts zustande gebracht wird

-genau das war auch mein Gedanke :laugh:
Dennoch muss ich sagen dass es nicht nur eine [einvernehmliche] spirituelle Unterscheidung zwischen uns ist, sondern dass du mich (und auch die Dianische Tradition) in vielen Punkten falsch verstehst.
Ich will versuchen etwas Klarheit zu schaffen:

Am besten kann ich meine Kosmologie anhand eines Models von Ebenen erklaeren:
Auf einer Ebene ist 'Das Goettliche' schoepferische Energie – alles in potential enthalten, aber gleichzeitig auch passiv und un- bzw ueber-persoenlich (Nirguna Brahman).
Auf einer anderen Ebene ist 'Das Goettliche' Urquelle Allen Seins – aktiv – schoepfend / gebaehrend – persoenlich; gleichzeitig eine Personifizierung des gesamten Netz des Lebens (Creator & Creation) – das ist fuer mich die Grosse Mutter aka Goettin.
Wiederum auf einer anderen Ebene sind goettinnen und goetter , aber auch AhnInnen und Naturgeister. (ich schreibe goettinnen & goetter hier mal wie im Englischen mit kleinem 'g' um sie von der Goettin der Goettin Religionen und dem Gott der abrahamischen Religonen zu unterscheiden) – sie sind Straenge innerhalb des Grossen Netzes.

Der Vater aka der Gott der abrahamischen Religionen ist fuer mich Teil der letzteren Ebene, er ist ein gott, Teil der Schoepfung, creation – nicht creator.
[Wie schon gesagt: ein Vater als Quelle die alles hervorbringt, alles in sich traegt, erhaelt und transformiert macht fuer mich einfach keinen Sinn. Und ich habe es wirklich in meiner christlichen Phase versucht! Fuer mich ist es schlichtweg natuerlich dass diese Quelle nur Mutter sein kann.]
Gleiches gilt fuer Den Gott des Gardnerischen Wicca.
(Dass Anhaenger dieser Religionen das anders sehen -und wir da nicht auf einen gruenen Zweig kommen- ist mir klar. Ich will mich da auch gar nicht streiten. Leben und leben lassen halt.)

Im Uebrigen unterscheide ich mich nicht von anderen Dianics was Kosmologie und grundsaetzliche Prinzipien angeht.
Wir bestehen auf das Recht dass wir weder "Gott"/ "Den Schoepfer" / "Den Vater" noch irgendeinen anderen maennlichen gott verehren muessen; und wir bestehen auf das Recht dass wir uns in reinen Frauengruppen treffen "duerfen".
(Es kaeme doch auch niemand auf den Gedanken dich bei einer girls-night-out zu zwingen jeden Mann oder Transgender der mitkommen moechte mitnehmen zu muessen! - was wuerdest du in so einem utopischen Fall antworten?!)

Das heisst aber nicht dass wir Maenner aus unserem Weltbild, unserem Leben, unserer Liebe, unserem Respekt ausschliessen! (Wieso nur ist das fuer manche so schwer zu verstehen oder zu akzeptieren?!)

(Btw, in vielen Dianischen communities wird gemeinsam mit Maennern die Jahres- und Lebens-feste gefeiert; es sind "nur" die Mondfeste und die weiblichen Mysterien die wir unter Frauen feiern. "Unsere" Maenner haben damit interessanterweise kein Problem...)

Beste Gruesse – Athena )O(

Be who you are and say what you feel, because those who mind don't matter, and those who matter don't mind.
Letzte Änderung: 28 Aug 2012 16:57 von Athena.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Aug 2012 16:55 #12329 von Athena
Ich sollte noch hinzu fuegen: wenn ich von Goettin als 'Urquelle' spreche, verstehe ich Sie nicht als aussenstehend, sondern als Kosmos selbst -- Kosmische Mutter oder auch Sternen Goettin.

Be who you are and say what you feel, because those who mind don't matter, and those who matter don't mind.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Sep 2012 12:47 #12335 von Anufa
Well met, Athena ;)

Nun kann ich ganz sicher sagen, dass ICH für meinen Teil Dich genauso verstanden hatte, wie Du das jetzt hier nochmal erklärt hast.
Einzig bleibt für mich das von Anfang an angesprochene Problem

>Ich sollte noch hinzu fuegen: wenn ich von Goettin als 'Urquelle' spreche, verstehe ich Sie nicht als aussenstehend, sondern als Kosmos selbst -- Kosmische Mutter oder auch Sternen Goettin.

und DAS kann rein semantisch einfach auf einer sinnvollen Sprach- und Verständnisebene so nicht funktionieren!! Ich sprach von Anfang an NICHT von dem Faktum, dass eine Urquelle irgendwie definiert aussehen muss oder so nicht ausehen kann - SONDERN was ich ansprach war, dass es SPRACHLICH so konzipiert ist von Dir/Euch, dass es in falsche Richtungen führen MUSS, weil keiner einfach so aus einer zig Jahre langen Sozialisierung aussteigen kann. Sobald etwas im Deutschen Sprachgebrauch DIE heisst, ist es weiblich und sobald es als DER angesprochen wird, ist es männlich. Da hilft auch sich den Mund fusselig reden nicht wirklich weiter, wenn imho niemand verlangen kann, dass der Sprachgebrauch sich ändert ...

Als Beispiel das Wort "Hexe" oder "witch": in großen Teilen der Welt hat sich BIS HEUTE nichts dran geändert, dass in Europa und Teilen Amerikas seit nichtmal hundert Jahren "Hexe" oder "witch" als etwas "Postives" definiert wird.
Den Großteil der Menschheit interessiert das Nüsse und ich kann nur sagen, dass ich das (auch wenn ich Hexe BIN!!!) völlig normal finde - im Gegentum, ich würde es sehr seltsam finden, wenn sich Afrikaner für ihre Schadensmagier auf einmal andere Wörter suchen würden, nur weil ich damit ein Problem habe ;)

Deshalb nochmal: ich verstehe schon, warum Du was wie schreibst - aber ich finde es eben nicht sinnvoll, weil es damit ständigen Erklärungsbedarf vorprogrammiert (wenn denn Leuts überhaupt nachfragen!!!)

Bright blessings
Anufa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Sep 2012 18:07 #12336 von Athena
Hi Anufa,
auf jeden Fall danke ich dir dass du dir die Muehe gemacht hast zu schreiben und dich mit mir auseinander zu setzen :)
Du hast mir gute Denkanstoesse gegeben und Anlass dazu meine Positionen noch einmal zu ueberdenken.
Ich bin keine Fundamentalistin und bestehe nicht darauf dass meine Ansichten [allein] richtig sind.
Ich bin gerne bereit meine Meinungen & Ansichten zu veraendern bzw anzupassen wenn mein Verstaendnis sich erweitert.
Alles Gute -- Athena

Be who you are and say what you feel, because those who mind don't matter, and those who matter don't mind.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Sep 2012 07:54 #12340 von Anufa
Well met, Athena ;)

Bitte gerne - mir ist einfach daran gelegen, dass das was ich sage/schreibe verstanden/begriffen wird. Was danach damit passiert/gemacht wird, ist nicht mehr in meinem Ermessen und mir persönlich auch nicht wirklich wichtig B)

Bright blessings
Anufa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.168 Sekunden