Erste Schritte

Mehr
07 Mai 2007 08:12 #3928 von Lady of Darkness
Erste Schritte wurde erstellt von Lady of Darkness
Einmal nachgedacht ... was wäre das aller-aller-allererste, das ihr einer völlig frisch aus der Verpackung stammenden Junghexe beibringen würdet? Was wäre das wichtigste, was sie lernen muss - oder würdet ihr sie einfach "mitlaufen" lassen, und den Rest lernt sie dann alleine?

(Natürlich ist an dieser Stelle auch immer der Junghexer mit gemeint. Steinigt mich bitte nur im Notfall ... :D )

Oder, anders herum gedacht - wenn ihr euch an eure eigene Zeit als Jung- oder Neu-Hexe vorstellt, habt ihr am anfang etwas vermisst oder gibt es etwas, von dem ihr euch wünscht, ihr hättet es eher gewusst/gelernt/ ... ?

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Mai 2007 10:17 #3934 von Nalianei
Nalianei antwortete auf Erste Schritte
Hmm... ganz schwierige Frage. Ich bin selbst nicht weit genug um für jemand anderen Lehrerin zu sein (also über das normale Maß in dem wir alle für einander Lehrer sind hinaus).

Aber wenn ich jetzt spontan in die Zwangslage käme :D würde ich erst mal schaun wo man mal mindestens ein Wochenende relativ ungestört ausserhalb verbringen kann.
Da würde ich dann anfangen mit grundsätzlichem zum Atem, zum Konzept "Energie" und Wirkprinzipien erkennen (also die Elemente zum Beispiel oder weiblich/männlich oder...)
Ich glaub am wichtigsten wäre mir zu vermitteln (wenn es vor allem um Junghexe/r als Handwerk geht) das die Wurzeln dessen was wir in der physikalischen Welt sehen tiefer drin liegen (wahlweise auch neben, drüber etc - ich mag das Konzept von tiefer drin weil das nicht dualistisch ist), und das wir lernen können zeitweise auf dieser Ebene bewusst zu sein und Veränderungen zu verursachen - vorallem in uns selbst (was wiederum alles ändert).

Du siehst, das ist relativ unstrukturiert :)! Also, wo sind die weiseren unter uns?

Nachtrag, ich hatte die zweite Frage ganz übersehen:

"Oder, anders herum gedacht - wenn ihr euch an eure eigene Zeit als Jung- oder Neu-Hexe vorstellt, habt ihr am anfang etwas vermisst oder gibt es etwas, von dem ihr euch wünscht, ihr hättet es eher gewusst/gelernt/ ... ? "

Ich hatte ja nie eine Lehrerin oder einen Lehrer in dem Sinne. Und das fand ich sehr lange schade und hätte das in sofern als vermisst gemeldet :). Aber seit einiger Zeit bin ich eigentlich ganz froh drum. Klar, es gibt Sachen die werde ich so nicht lernen. Aber ich habe auf der anderen Seite auch immer wieder festgestellt das ich von irgendwas/-wem geführt werde und zwar durchaus nach einem (rückblickend betrachtet) logisch aufgebautem Konzept. Und das ich die meiste Zeit auf mich "allein" gestellt war hat mir wohl auch mehr Freiheit gelassen. Also wenn ich mir jetzt die Bücher anschaue die ich am Anfang gelesen habe dann frage ich mich manchmal schon, wie ich von da nach hier gekommen bin. Das meiste davon ist mir mitlerweile fremd oder ich find's albern. Aber es hatte seinen Sinn, ich hab's da gebraucht. Wenn man mal auf dem richtigen Weg gelandet ist, weiß irgendein Teil in einem schon, wo's weitergeht.
Das ist auch ein Grund warum ich mir so schwer vorstellen kann (auch wenn ich mir vorstelle ich wäre etwas älter, erfahrener etc. :) ) irgendjemanden als Schüler zu haben... der/die wird sich zwangsläufig an mir orientieren und damit nehme ich ein Stück der Verantwortung (und Freiheit) die sonst das "etwas" das jeden führt hat (theoretisch kann man Verantwortung nicht auf einen anderen übertragen, aber praktisch denke ich mal wird eben (fast) jeder Schüler so handeln und dadurch ist es dann auch so...) . Das ist schon eine riesige Angelegenheit. Also nicht das ich denke das das falsch ist, bitte nicht missverstehen, aber es ist wirklich eine sehr große Verantwortung.
Aber wer weiß wie ich das mal seh wenn ich alt und weise bin *lach*

Nali

Es ist, was es ist, sagt die Liebe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Mai 2007 13:24 #3939 von Ishtar
Ishtar antwortete auf Erste Schritte
Als erstes, dass das wichtigste "Instrument" sie selbst ist. Sie muss an sich arbeiten. Das Geld für teuren Krimskrams kann sie sich sparen und der Krimskrams macht sie nicht zur Hexe. (Das ist für mich deshalb das wichtigste, weil meiner Erfahrung nach viele Junghexen im ersten Enthusiasmus ganz viel kaufen, was sie glauben das Bild einer Hexe erfüllt. So hat mir eine z.B. mal geschrieben, dass sie sich bereits alles schwarze klamotten gekauft hat)

Ansonsten käme es darauf an, wie ich mit ihr arbeiten würde. Ist sie jemand, der sich bei mir nur einen Rat holt, oder ist es jemanden, mit dem ich tatsächlich diskutiere, ob sie/er meine Schülerin wird.

In letzterem Fall würde ich erst mal versuchen abzuschätzen wie die Person selbst am liebsten lernt und versuchen einen Weg zu finden.

Danach würde ich mit den Grundlagen anfangen.
Jahreskreisfeste und die Bausteine des Rituals. Theorie und Praxis
Die Jahreskreisfeste wann sie fallen. die Bausteine des Rituals aufeinander aufbauend.
Visualisieren, Energie fühlen und lenken halt langsam aufbauend, das geht ja sowieso über einen längeren Zeitraum und verändert sich.

BB
Ishtar

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Mai 2007 17:16 #3944 von RosaClara
RosaClara antwortete auf Erste Schritte
Hallo

Also ich würde dem/rjenigen zuerst vermitteln, dass man niemandem Schaden zufügen darf (scheint ja leider heutzutage nicht selbstverständlich) und dann würde ich versuchen die Person auf den ihr eigenen Weg zu führen / bzw. helfen, dass sie ihn findet. und viele Fragen beantworten, denn was die Menschen am meisten interessiert lernen sie glaub ich auch am schnellsten und was sie mögen erfahren sie ja erst nach einer Weile, oder?

Liebe Grüße
Rosa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Mai 2007 17:51 #3949 von Mairi
Mairi antwortete auf Erste Schritte
Ich hätte sie zuerst mit einigen Entspannungsübungen konfrontiert und ihr dann den Weg zu ihrem Krafttier gezeigt. Das ist gerade in der ersten zeit eine gute Stütze....

Thig crioch air an t-saoghal ach mairidh gaol agus ceòl.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Mai 2007 22:04 #3964 von LadyElaine
LadyElaine antwortete auf Erste Schritte
schwierige frage....da es eine menge wichtiger dinge gibt, die man an den anfang setzen sollte. hmm, da würde ich erst mal mit den grundregeln "tu was du willst, solange es niemandem schadet"...usw anfangen. obwohl das auch schon wieder ein schlechter anfang wäre, wenn man einer frischen junghexe direkt regeln/richtlinien/gesetze an den kopf wirft, obwohl sie natürlich wichtig für das gegenseitige miteinander sind. vielleicht kann man die grundregeln direkt mit den grundtechniken "erden, visualisation, zentrieren, usw" verbinden. also theorie und praxis immer schön beides, damit es nicht zu trocken aber auch nicht zu praxislastig wird.

joa, das wäre der gröbste anfang und dann gehts weiter mit dem üblichen: meditation, ritualaufbau, kräuter, heilsteine....kommt immer darauf an was die junghexe so interessiert, allerdings werden auch themen angesprochen, die sie vielleicht nicht mag. bei mir ist das immer noch die kräuterecke ;)

oh, mir fällt grad auf, dass ich was wichtiges vergessen hab: unsere geschichte. also hexenverfolgung, aber auch jahreskreis und die wege (religionen) die man gehen kann. hmm, also die themen müssten auch noch am anfang stehen, damit sie sich direkt ein bild darüber machen kann, was es alles gibt, sodass sie sich mit der zeit ihren eigenen weg suchen kann.

joa, das wärs erst mal für den anfang.

liebe grüße
LadyElaine

Nur wer zum Monster wird, begreift was Menschsein heißt!

)O(

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Mai 2007 22:18 #3968 von Undine
Undine antwortete auf Erste Schritte
Ganz klar,das Leben nicht vergessen!
Hinweis:Bücher sind Ideen,nicht die Wahrheit und nicht die Weisheit.
Für den ganzen Firlefanz gibt es genug in der Esoecke!
Niemals zulassen,das Glauben wichtiger ist als der klare hexische Verstand.Keine Frage sei noch so dumm,kein Ziel nicht noch so größenwahnsinnig,das man es wenigstens mal diskutieren sollte.
Neigungen angemessen fördern.Wissen will gestohlen werden,damit man es zu schätzen weiß(ich hasse esotherischen Voyerismus!-so nach dem Motto:Wasche mich,aber mach mich nicht nass!)
Hexerei ist Leidenschaft,nicht Glauben.Ist Lebensstil,nicht programmieren.

Das Problem von Hexen ist,das sie nie vor Dingen weglaufen,die sie von ganzen Herzen hassen.....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
08 Mai 2007 13:06 #3999 von Ialokin
Ialokin antwortete auf Erste Schritte
Ishtar:
> Als erstes, dass das wichtigste "Instrument" sie selbst ist. Sie muss an sich arbeiten.

Undine:
> Hexerei ist Leidenschaft,nicht Glauben.Ist Lebensstil,nicht programmieren.

Nali:
> dass die Wurzeln dessen, was wir in der physikalischen Welt sehen, tiefer drin liegen

Und von mir noch:
- Wahrnehmen lernen auf verschiedenen Ebenen
- Drei Selbste, Sieben Hunaprinzipien


Ialokin

Die Liebe zu schenken, den Zauber zu wecken, das Leben zu feiern - das ist unser Sinn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
08 Mai 2007 18:38 #4005 von Baldur
Baldur antwortete auf Erste Schritte

Einmal nachgedacht ... was wäre das aller-aller-allererste, das ihr einer völlig frisch aus der Verpackung stammenden Junghexe beibringen würdet? Was wäre das wichtigste, was sie lernen muss - oder würdet ihr sie einfach "mitlaufen" lassen, und den Rest lernt sie dann alleine?


[font=Tahoma:4aa4493c66]Aloha Darkness, crazy Lady ;)

Ich glaube es gibt da kein Rezept nach dem man vorgehen kann, egal wer da vor einem steht, ich glaube das sollte man von Frischhexerl zu Frischhexerl sehr verschieden und individuell beurteilen. Was ich wichtig finde ist die Motivation, warum sich dieser Mensch als Junghexe bezeichnet und weshalb er sich mit Magie beschäftigt.

Und das von Undine bereits genannte "Leben" .... das ist auch wichtig .... ich halte es für nicht sinnvoll sich mit anderen Welten und Kräften auiseinanderzusetzen, wenn man sein Leben nicht im Griff hat, denn Magie als Selbsttherapie funktioniert oft in die verkehrte Richtung.

Gruss, Baldur[/font:4aa4493c66]

- Du kannst mir keine Angst machen, ich habe Kinder -

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Mai 2007 01:05 #4011 von Undine
Undine antwortete auf Erste Schritte
Ja,nur meinte ich mit Leben nicht die Illusion.Ein medial begabter Mensch hat selten 100% sein Leben im Griff weil die Reizüberflutung oft zu groß wird.
Zeige mir eine bürgerliche ,angepaßte Hexe die auch was bewirkt!
Sowas träume ich,wenn ich einen Albtraum habe.Ich mit Lockenwickler im Haar,Kittelschürze,koche meinem Mann die Knödel mit Sauerbraten und höre dazu Volksmusik(Musikantenstadel).Dann hole ich meine Tochter vom Klavierunterricht oder Ballett ab,und meinen Sohn vom Fußball.Und am Abend planen mein Mann und ich den Urlaub am Ballermann............
Albträume!

Das Problem von Hexen ist,das sie nie vor Dingen weglaufen,die sie von ganzen Herzen hassen.....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.189 Sekunden