Geister und Opfergaben

Mehr
17 Nov 2008 14:56 #7637 von Martin
Geister und Opfergaben wurde erstellt von Martin
Hi,

ist mir fast peinlich so eine naive Anfängerfrage zu stellen, aber wer nicht fragt, der lernt wohl auch nicht:

Ich habe vor kurzem angefangen, meinem Hausgeist regelmäßig kleine Opfergaben in Form von Essen und Trinken darzubringen und eine praktische Frage, die mich bewegt ist, was zum Henker mache ich nach einem Tag oder so mit dem ganzen Zeug???

Ich meine, vielleicht mach ich ja was falsch, aber mein unsichtbarer Mitbewohner holt sich dem Kram ja nicht wirklich physisch ab, d.h. ich hab dann spätestes am nächsten Morgen in der Regel diese Entsorgungsproblematik. Ok, das kleine Bieropfer ist eh so abgestanden, dass man es eigentlich nur noch wegschütten kann, aber ich fände es irgendwie verschwenderisch, das Essen einfach wegzuschmeissen. Einen Garten, wo ich den Kram dann wieder in den Kreislauf der Erde einfügen könnte, hab ich leider auch nicht, d.h. die Wahl ist dann immer, selbst essen oder Mülleimer.

So weit ich weiss, haben die Menschen in vormodernen Votiv-Religionen z.B. das Fleisch des Opferstieres nach der rituellen Opferung auch selbst vertilgt. Aber irgendwie bin ich immer etwas zögerlich, die Sachen, die ich meinem House-Mate dagelassen habe, dann letzten Endes doch selbst zu verspachteln. Wie macht ihr das denn normalerweise?

Und nein, ich bin nicht betrunken, und ja, ich meine diese Frage tatsächlich ernst und würde mich auch über nicht minder ernstgemeinte Antworten freuen. ;)

Liebe Grüße,
Martinito

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Nov 2008 16:08 #7640 von Nivien
Hallo Martinito,

tja, ich schummele ich vielleicht um dieses Problem herum, indem ich als Opfergabe entweder Duft (=Räucherstäbchen) opfere oder symbolische Opfergaben (z.B. Wasser für verschiedene Opfergaben) vorziehe. Und/oder mir die Opfergaben beim Opfern bzw. der Meditation vorstelle.

Wasser schütte ich in fließendes Wasser (vulgo Waschbecken) oder gebe es den Pflanzen.

liebe Grüße
Nivien

Jede gute Sache ist scharf. (Gurdijeff)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Nov 2008 16:38 #7642 von Martin
Hey, danke für den Tip! Räucherstäbchen...auch ne Möglichkeit. Müsste mich mal intensiv mit meinem Kumpel hier "unterhalten". Bin erst vor kurzem eingezogen und hatte noch nicht so viel Möglichkeiten, seine genauen Vorlieben herauszufinden, hehe. :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Nov 2008 21:49 #7644 von Ialokin
Bier oder Getränke: Auch wenn Du keinen Garten hast, kannst Du sie vielleicht einem Straßenbaum oder einem nahegelegenen Park zukommen lassen.

Bei eßbaren Sachen: Selbst essen ist in der Tat völlig normal, vergraben ginge auch.

*wink*
Ialokin

Die Liebe zu schenken, den Zauber zu wecken, das Leben zu feiern - das ist unser Sinn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Nov 2008 07:01 #7647 von Waldkauz
War das nicht sogar so, dass die Griechen dachten, die Götter 'verzehren' den leckeren Duft, der vom Gebratenem zum Himmel steigt?

Ich habe dasselbe Problem, deswegen opfere ich meistens Getränke, die ich dann in den Abfluss kippen kann oder Sachen, die länger halten, wie Nüsse, Äpfel und Physalis. Die können dann warten, bis ich dazu komme einen Park oder Wald aufzusuchen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Nov 2008 10:29 #7649 von Martin
Ja, an Nüsse und ähnliches hatte ich auch schon mal gedacht. Nochmal danke für die ganzen Tips und Anregungen. :-)

Liebe Grüße, Martinito

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Nov 2008 11:05 #7652 von Lady of Darkness
Wenn ich tatsächlich von einer zu einer besonderen Gelegenheit gekochten Mahlzeit "meiner" Göttin opfere, gibt es zwei Möglichkeiten - entweder ich "weihe" das, was ich im Ritualrahmen selber esse, oder ich gebe einen kleinen Teil auf einen Extrateller, und das wird am nächsten Tag weggeworfen. (In dieser Hinsicht scheint ihr das "Weihen-und-selber-Essen" aber besser zu gefallen, habe ich den Eindruck.)

Ansonsten opfere ich Dinge, die ich anschließend auf die Fensterbank oder die Balkonbrüstung lege oder in den Garten werfe, damit die Tiere es sich holen (Nüsse, Obst, Brot, einfache Kekse, ...).

Auch bei Getränken habe ich zwei Varianten: Es gibt jeweils einen Kelch für den/die Ritualteilnehmer (that's me, usually) und einen für die Göttin. Biete ich ihr etwas alkoholisches an, wird es am nächsten Morgen ins Waschbecken geschüttet. Nicht-alkoholische Sachen (Milch, Wasser - welches sie übrigens ebenfalls zu bevorzugen scheint) werden ins Gießwasser für mein "Hexenbäumchen" und ggf. die anderen Zimmerpflanzen gemischt oder eben in den Garten geschüttet.

Allerdings ist es ein Unterschied, ob man seinem Mitbewohner opfert oder seiner Gottheit... einige Zeit hatte ich einen Technikkobold (er ist nicht mit umgezogen, trotz Einladung), dem habe ich immer extra etwas zu essen hingestellt - Haferflocken in Milch oder ein Stück Apfel oder so - und das anschließend entsorgt. Selberessen wäre mir da irgendwie nicht eingefallen...

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Nov 2008 20:55 #7666 von Baldur
Aloha,
ich "opfere" den Spirits um mich für etwas zu bedanken und weil ich es mal so gehört habe frische Leber und Tabak ... wenn ich gerade kein Feuer habe landet es auf einem Teller im Garten und am nächsten Tag ist der Teller zumeist leer ...
Gruss,
Baldur

- Du kannst mir keine Angst machen, ich habe Kinder -

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.229 Sekunden