Orkan Kyrill

Mehr
19 Jan 2007 12:06 #2556 von Lina
Orkan Kyrill wurde erstellt von Lina
Hallo Zusammen!

Wie Ihr sicherlich ja alle mitbekommen habt ist gestern Abend bzw. Nacht der Orkan Kyrill über uns hinweg gefegt. Davor gab es ja schon zahlreiche Empfehlungen in den Nachrichten, möglichst wärend des Sturmes nicht das Haus zu verlassen etc.

Bei mir in der Arbeit war es so, dass meine Chefin uns am Nachmittag gesagt hat, wir sollten nur noch das nötigste fertig machen und dann früh nach Hause gehen (der Sturm sollte ja ab 16 Uhr loslegen). Was ich nur sehr verwunderlich finde ist, dass viele meiner Kollegen das nicht gemacht haben und da geblieben sind, trotz der Gefahr von umstürzenden Bäumen etc. Da kamen so sprüche wie: "Ach, das bischen Wind...." "so viel sind 140 km/h nun auch net" und so weiter.

Auch gestern in den TV-Berichten sah man viele Menschen, die mit absicht raus in den Sturm gegangen sind und sich einen Nervenkitzel geholt haben und sich einen Spaß aus dem Wetter gemacht haben.

Nun frage ich mich wirklich, was da los ist? Haben die Menschen gar keinen Respekt mehr vor der Natur und den Naturgewallten? Oder liegt es vielleicht daran, das man durch Nachrichten von Katastrophen schon so abgestumpft ist, das man Warnungen gar nicht mehr ernst nimmt?

Was denkt Ihr über dieses Verhalten, was für Reaktionen habt Ihr gestern mitbekommen? Würde mich echt mal interressieren!


Liebe Grüße,
Lina

P.S. Falls das Thema wo anders besser hinein passt, bitte einfach verschieben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
19 Jan 2007 12:36 #2559 von Ialokin
Ialokin antwortete auf Orkan Kyrill
Hallo Lina!

Die Frage, die Du ansprichst, hat mit der grundsätzlichen Einstellung gegenüber Gefahren zu tun. Und mit unserem Verhältnis zur Natur.

Meine Einstellung dazu ist: Ich weiche bewußt nicht jeder Gefahr aus. Das ganze Leben ist gefährlich - und es endet mit Sicherheit tödlich. Aber wenn man bis dahin "gelebt" haben will, dann muß man auch Gefahren auf sich nehmen.
Trampen z.B. ist gefährlich, aber es war jahrelang für mich die einzige finanzierbare Fortbewegunsmöglichkeit und hat mir außerdem viele wertvolle Erfahrungen beschwert.

Bei einem Sturm (oder Gewitter usw.), ganz allgemein bei Naturgewalten ist es besonders wichtig, wie Du schreibst, Respekt zu haben - denn das sind Kräfte, die ganz schnell das Vorgestellte überschreiten - Küstenbewohner und Segler, Gebirgsbewohner u.a. z.B. wissen das sehr gut. Das bedeutet aber nicht, daß ich mich im Haus verkrieche und hoffe, daß es vorbei geht. Auf der anderen Seite ist es nämlich ungeheuer schön, in solchen Momenten die Natur, die sonst so weit weg von uns Stadtbewohnern ist (ich bin einer), endlich mal wieder zu spüren. Ich gehe in solchen Momenten also auch ganz absichtlich mal vor die Tür, um mitzuerleben, was da vor sich geht. Aber dabei bin ich mir des Risikos bewußt.

Im Haus bleiben bietet im Übrigen auch keine Sicherheit, es gab ja auch einstürzende Wände und aus den Angeln gehobene Türen.

Ialokin

Die Liebe zu schenken, den Zauber zu wecken, das Leben zu feiern - das ist unser Sinn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
19 Jan 2007 15:06 #2563 von Lady of Darkness
Ich hatte zuerst auch überlegt, noch ein wenig für's Vergnügen rauszugehen ... musste dann aber leider lernen.

Mir stellt sich die Frage irgendwie umgekehrt - wieso überreagieren die Leute so wegen einem bisschen Wind? Ich meine, 140-200km/h, das ist eine Menge, aber es ist nun einmal Sturm. Mit ein wenig gesundem Menschenverstand ist das kein Problem. Also vielleicht weder Bungeejumping noch Paragliding betreiben, ... aber dieser riesige Wirbel um abgetragene Nordseeinseln und Bäume, die hintertückisch auf einen fallen??? Ds gab es vor 1.000 Jahren schon, und in 1.000 Jahren wird es das immer noch geben ...

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
19 Jan 2007 20:15 #2574 von Robin
Robin antwortete auf Orkan Kyrill
ICh habe die Nacht bei meiner Mutter verbracht, bin nämlich nicht mehr rechtzeitig weggekommen. Wir saßen 6 Stunden ohne Strom, Wasser und Telefon da. Die Straße war zu beiden Seiten von umgefallenen Bäumen blockiert und am Fluss hinter dem Haus hat es haufenweise Bäume umgenietet. ALs ich dann heute mittag zur Arbeit fuhr, zeiget sich, dass zu beiden Seiten der Rheinbrücke (die übrigens gesperrt gewesen war) Bäume umgefallen waren und geparkte LKWs in die Leitplanken gedrückt worden waren.
Also überreagieren würde ich Vorsicht nicht nennen, eher gesunden Menschenverstand!
Mein holder Freund war allerdings ganz fasziniert von dem Wetter und hätte am liebsten vermutlich eine Sturmfete auf dem Balkon gefeiert...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.163 Sekunden