Bislang älteste steinzeitliche Venus gefunden

Mehr
Mehr
14 Mai 2009 12:38 #8043 von eald
*löl*

Seitenansicht: Nach heutigen Maßstäben grenze die explizite Darstellung fast schon an Pornografie, meinte ein US-Forscher.

Wieso wundert mich der Kommentar gerade aus der Ecke jetzt so wenig?

Wobei mich jetzt aber auch noch interessierte was sie da drumherum gefunden haben, respektive ob das ne Wohnstätte oder was genau war. *neugiers*

Danke für den Hint. :side:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Mai 2009 06:36 #8044 von Ishtar
Vielen Dank für die Info!

Ich find den Fund sehr interessant. Traurig stimmt mich allerdings wie so oft, dass zwar darüber diskutiert wird, in wie weit es eine sexuelle oder fruchtbarkeitssymbolik hat (als ob sich das Ausschließt) aber das Wort, es könnte sich dabei um eine Göttin handeln fällt dabei nicht.

Das die Statuette so wie's aussieht als Anhänger getragen wurde, finde ich umso spannender. Wie interpretiert ihr den Fund?

BB
Ishtar

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Mai 2009 09:36 #8046 von Lady of Darkness
Ich finde, meistens interpretieren die Archäologen wahnsinnig viel in so kleine Funde, ohne eine gute Ausgangslage zu haben.

Es könnte einfach eine Deko-Figur sein. Oder sowas wie Steinzeit-Pornographie. Oder ein Fruchtbarkeitszauber. Oder "der letzte Steinzeit-Schrei". Oder die Statue einer Göttin. Ein Glücksbringer. Vielleicht alles zusammen?

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Mai 2009 00:13 #8047 von Witch of sadness
Wissenschaftler tun sich oft schwer,vor allem, wenn sie religiös vorbelastet sind,sich einzugestehen, dass etwas vor ihrem Männergott Jahwe existiert haben könnte. dafür gefallen sich die Jungs zu sehr in der Rolle des Schöpfers, obwohl ihr Beitrag zur menschlichen Schöpfung eher marginal ist.
Als ich bei Yahoo das Bild zum ersten Mal sah, war mir sofort klar, dass es etwas mit einer Göttin zu tun haben könnte. Zu ähnlich sind andere Funde,die hier in einem Berliner Museum, in der Nähe des Alex, zu sehen sind. Wenn ich mal Zeit habe,werde ich hinfahren,und einige Bilder davon machen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Mai 2009 08:44 #8049 von eald
Ishtar schrieb:

Traurig stimmt mich allerdings [...] aber das Wort, es könnte sich dabei um eine Göttin handeln fällt dabei nicht.

Alleine die Bezeichnung als Venus -Figur sollte diese Möglichkeit an sich doch explizit abdecken :dry: oder?

Das Eald

P.S. Wie interpretiert ihr die minimalisierte, ja beinahe fehlende Darstellung des Kopfes? Sexsymbole brauchen kein Gesicht; damals wurde dem Kopf schlicht nicht die Bedeutung als Bewußtseinszentrum, als Hort der der Identität beigemessen; Es sollte wie bei der Venus von Malta dem wechselnden Antlitz der Priesterinnen Rechnung getragen werden oder ...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Mai 2009 11:58 #8050 von Andy
@Witch of sadness


Unsinn! Wissenschaft geht nicht von einem "Gefühl" einer "Ahnung" oder irgendeinem subjektiven Empfinden aus bei der Bewertung eines Fundstückes.

Solange es keine wirklichen Beweise für etwa kultischen Zusammenhang mit dieser Figur gibt, bleibt alles nur eine Mutmassung. Jeder ernsthafte Wissenschaftler wird sich hüten, zuviel in ein einziges Fundstück hereinzuinterpretieren (abgesehen von Leuten wie Däniken und Co. *g*). Wenngleich das natürlich leider sehr häufig vorkommt.

Das nun alles nichts mit einem "patriachalen" Weltbild gemein oder die Ablehnung des Weiblichen...

Blessings,
Andy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Mai 2009 12:41 #8051 von Andy
@Witch of sadness


Unsinn! Wissenschaft geht nicht von einem "Gefühl" einer "Ahnung" oder irgendeinem subjektiven Empfinden aus bei der Bewertung eines Fundstückes.

Solange es keine wirklichen Beweise für etwa kultischen Zusammenhang mit dieser Figur gibt, bleibt alles nur eine Mutmassung. Jeder ernsthafte Wissenschaftler wird sich hüten, zuviel in ein einziges Fundstück hereinzuinterpretieren (abgesehen von Leuten wie Däniken und Co. *g*). Wenngleich das natürlich leider sehr häufig vorkommt.

Das nun alles nichts mit einem "patriachalen" Weltbild gemein oder die Ablehnung des Weiblichen...

Blessings,
Andy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.183 Sekunden